Sonntag, 17. April 2011

Löwenzahnsirup

Das Rezept zur Herstellung stammt von Maria Treben. Viel Spaß beim Ausprobieren!





Zwei gehäufte Doppelhände Löwenzahnblüten werden in einem Liter kalten Wasser angesetzt und langsam zum Sieden gebracht. Man läßt aufwallen, zieht den Topf vom Herd und läßt das ganze über Nacht stehen.
Am nächsten Tag schüttet man alles durch ein Sieb (den Saft auffangen), lässt abtropfen und presst die Blüten gut aus. In den Saft wird 1kg Rohzucker eingerührt und eine halbe, in Scheiben geschnittene Zitrone (ungespritzt!!!!!) dazugegeben.
Den Topf ohne Deckel auf den Herd stellen und auf Stufe 1 langsam köcheln lassen.So verdunstet das Wasser und die Vitamine bleiben erhalten!
Man läßt die Masse  ein bis zweimal erkalten um die richtige Konsistenz zu erhalten. Er darf nicht zu dick werden, da er sonst kristallisieren würde, aber auch nicht zu dünn; er würde nach einiger Zeit zu säuern beginnen.


Kommentare:

  1. Liebe Tinny,
    ich kann mich erinnern, dass meine Oma immer einen solchen Sirup auf Vorrat hatte. Wenn wir sie besuchten, bekamen wir einen kleinen Teelöffel voll spendiert.
    Besonders schön war es, wenn sie uns mitgenommen hat, damit wir Löwenzahnblüten gesammelt haben.
    Du hast mir diese Erinnerung zurückgebracht. danke.
    Liebe Grüße
    Irmi

    AntwortenLöschen
  2. liebe tinny, ich denke du bist das wichtigste vergessen zu melden, man soll da was gin reinmachen, dann hällt es sich länger (und schmeckt besser). schtimmt das oder bin ich blöd:)

    AntwortenLöschen
  3. lass mich mal wissen wie es schmeckt, bevor ich es ausprobiere :) hehe

    natürlich ist es mir recht, wenn du mich in die liste aufnimmst :) ich freu mich riesig drüber...
    du stehst auch links auf meiner seite: "hier lese ich auch" :)

    gggglg

    AntwortenLöschen
  4. Hört sich sehr interessant an...mich würde nun noch interessieren wozu man den Sirup so alles verwenden kann.

    Tollen Wochenanfang und liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  5. Das macht meine Mutti immer :D

    Vati trinkt nämle sein Tee gern mit Honig oder halt mit Löwenzahnsirup hihi.
    Sind da immer durch das ganze Dorf gerannt und haben die armen Löwenzahnköpfchen gesammelt ;)

    AntwortenLöschen
  6. Mache schon seit Jahren Löwenzahnsirup, lasse immer eine Vanilleschote mitkochen. Hält sich durch die hohe Zuckermenge auch ohne Gin tadellos.
    Werde wohl heut Nachmittag auf Löwenzahnblütenköpfchenjagt gehen
    LG
    Brigitte

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für die Zeit, die du dir für mich nimmst!