Montag, 2. Mai 2011

Ich hänge sie auf..........

Ihr kennt  die Geschichten von Mausi noch nicht?
Dann klickt >hier< für Teil 1
und >hier< für den zweiten Teil!


Wie viele Hunde hatte Mausi ein angespanntes Verhältnis zum Briefträger.
Schlüpfte sie mal unbemerkt zur Haustür raus und der Postbote war in der Nähe, wurde er in die Waderl`n gebissen oder Mausi bekam eine Ladung Pfefferspray ab. Im Idealfall erreichte der Bote rechtzeitig sein Rad um sich aus dem Staub zu machen, natürlich ohne die Post bei uns einzustecken.


Mausi mochte den Postzusteller nicht, der Postzusteller mochte Mausi nicht, aber Mausi mochte auch die Briefe nicht die er jeden Tag einwarf!


So musste geschehen, was geschehen ist!

Eines Tages komme ich von der Arbeit nach Hause,öffne die Tür und finde mich in einem Chaos aus buntbedruckten, zerrissenen Papieren vor.
Flocki (Mausi) hatte in meiner Abwesenheit die festverschlossene und nur mit Kraft zu öffnende Briefkastenklappe bearbeitet, bis sie an die Post gelangte und wütend alles, wie ein vierbeiniger Schredder, kleinhäckselte!
Nunja, da in der Regel sowieso nur Rechnungen - g r i n s - und Werbung im Postkasten lag war alles nur halb so schlimm, oder?
So locker habe ich das nach den Aufräumarbeiten dann doch nicht mehr gesehen!

Abgesehen davon das die Briefkastenklappe kaputt war, die Tapete drumherum zerkratzt und zerfleddert, fand ich Reste eines 20,- DM Scheins im Papierwust.
Ein verspäteter Geburtstagsgruss mit Geldeinlage, war der Wut meines Hundes ebenfalls zum Opfer gefallen.


Und die Moral von der Geschicht,`verschicke Geld in Briefen nicht!
 

Kommentare:

  1. wie der besitzer, wie der hund:)

    AntwortenLöschen
  2. Wenns 20 DM waren, dann ist es aber ein seeehrr verspaetetes GB-Geschenk gewesen *ggg*

    Lg
    Svenja

    AntwortenLöschen
  3. Huhu Du Liebe,
    verflixtes Pech! Manchmal passieren so blöde Sachen. Wenn Du den Roman vom letzten Post mal tauschen magst und neues Lesefutter suchst, flitz mal bei mir oder auf dem Büchertgauschblog vorbei.... sonnige Garten-Huggibuzzels
    Myriam

    AntwortenLöschen
  4. Wie schöööööönnnn - zu lesen, meine ich natürlich, nicht den Umstand des geschredderten Geldes und des anderen Schadens!!
    Kopf hoch, wenigstens sind die Rechnungen auch geschnetzelt - zwar nur ein kleiner Aufschub aber immerhin...
    Liebe Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  5. Das Tier hatte wohl nur Angst, dass Du ihm von dem Geld eine Sterilisation spendierst. :-D
    Gruß - Eli

    AntwortenLöschen
  6. Da hilfen wohl nur noch Sicherheitsschlösser oder Panzerbriefkästen *gg*

    Schon irre wie Hunde auf Postboten oder Post reagieren können.

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für die Zeit, die du dir für mich nimmst!