Montag, 20. Juni 2011

Dicker, fetter P.............

 

Der dicke fette Pfannkuchen




Es waren einmal drei alte Schwestern. Die wollten gerne Pfannkuchen essen. Da nahmen sie eine Schüssel, taten Mehl, Milch und Eier hinein, holten einen Holzlöffel und fingen an, den Teig zu rühren. Als sie mit dem Rühren fertig waren, stellten sie eine große Pfanne aufs Feuer, taten Fett hinein, und als es so richtig brutzelte, gossen sie auch den Teig dazu. Da begann der Kuchen zu wachsen und zu wachsen und ging auf, so dick und behäbig, dass es eine Freude war, ihm zuzusehen.
Die drei alten Schwestern konnten es kaum erwarten. Gleich drehen wir ihn um, sagten sie. Seht nur, wie dick und vergnüglich er daliegt. 
Als der Pfannkuchen das hörte, erschrak er, drehte sich plötzlich um und wollte aus der Pfanne. Aber er fiel nur auf die andere Seite, und als diese auch ein wenig gebacken war, so dass sie fester wurde und Form bekam, sprang er hinaus auf den Fußboden und rollte davon wie ein Rad zur Tür hinaus und kantapper kantapper die Straße entlang.
Hoppla! riefen die drei alten Schwestern und liefen hinter ihm her. Und die eine hatte noch die Pfanne in der einen und den Kochlöffel in der anderen Hand. 
Hoppla! Willst du warten! Halt! Packt ihn, fasst ihn! schrien sie durcheinander und rannten so schnell sie konnten. 
Aber der Pfannkuchen war schneller als sie und rollte kantapper kantapper aus dem Städtchen hinaus. Als er eine Weile gerollt war, traf er einen Knecht.
Guten Tag, Pfannkuchen! sagte der Knecht.
Guten Tag, Knecht Recht! sagte der Pfannkuchen. 
Lieber, guter Pfannkuchen, warte ein Weilchen, ich will dich aufessen! sagte der Knecht. 
Das möchtest du wohl! rief der Pfannkuchen. Aber ich bin schon drei alten Schwestern weggelaufen, und da sollst du mich auch nicht kriegen! und rollte kantapper kantapper den Weg entlang.
Es dauerte nicht lange, da kam eine Kuh über die Wiese. 
Guten Tag, Pfannkuchen! sagte die Kuh. 
Guten Tag, Kuh Muh! sagte der Pfannkuchen. 
Du hast es ja ganz schön eilig, sagte die Kuh. Warte ein wenig, dass ich dich fressen kann! 
Ein andermal! rief der Pfannkuchen. Ich bin schon drei alten Schwestern weggelaufen und Knecht Recht, und da sollst du mich auch nicht kriegen! und rollte kantapper kantapper in den Wald hinein.
Nach einer Weile traf er einen Gockel. 
Guten Tag, Pfannkuchen! sagte der Gockel.
Guten Tag, Gockel Jockel! sagte der Pfannkuchen. 
Was läufst du denn so schnell? fragte der Gockel. Bleib stehen, dass ich mir einen großen Happen picken kann! 
Hab keine Zeit, muss weiter! rief der Pfannkuchen. Ich bin schon drei alten Schwestern weggelaufen, Knecht Recht und Kuh Muh, und da sollst du mich auch nicht kriegen! und rollte kantapper kantapper über die Wiese davon. 
Nicht lange danach begegnete ihm eine Maus.
Guten Tag, Pfannkuchen! quiekte die Maus. 
Guten Tag, Maus Raus! sagte der Pfannkuchen. 
Wo willst du denn hin so schnell? sagte die Maus. Warte ein Weilchen, dass ich an dir knabbern kann! 
Ich werde mich schön hüten! rief der Pfannkuchen. Ich bin schon drei alten Schwestern weggelaufen, Knecht Recht, Kuh Muh und Gockel Jockel, und da sollst du mich auch nicht kriegen! und rollte kantapper kantapper am Feld entlang.
Da kam ein Hase gelaufen. 
Guten Tag, Pfannkuchen! sagte der Hase. 
Guten Tag, Hase Nase! sagte der Pfannkuchen. 
Du hast es ja gar zu eilig, sagte der Hase. Sei so gut und bleib stehen, dass ich dich fressen kann! 
Im nächsten Jahr vielleicht! rief der Pfannkuchen. Ich bin schon drei alten Schwestern weggelaufen, Knecht Recht, Kuh Muh, Gockel Jockel und Maus Raus, und da sollst du mich auch nicht kriegen! und rollte kantapper kantapper davon.
Schließlich gelangte er an eine Fluss. Nirgends gab es eine Brücke. Wie sollte er da hinübergelangen? 
Nöff, nöff! sagte es plötzlich neben ihm, und ein Schwein kam aus dem Gebüsch hervor. 
Guten Tag, Pfannkuchen! grunzte das Schwein. 
Guten Tag, Schwein Rein! sagte der Pfannkuchen. Willst du mich auch fressen? 
Aber nein! sagte das Schwein, stieg gemütlich ins Wasser und schwamm von selbst mit seinem Speck. 
Nöff, nöff! grunzte das Schwein. Setz dich auf meinen Rüssel, so will ich dich hinübertragen. 
Das tat der Pfannkuchen. Und wie sie in der Mitte des Flusses angelangt waren, da roch der Pfannkuchen so köstlich. 
Nöff, nöff! sagte das Schwein und wollte den Pfannkuchen in einem Japps hinunterschlucken. Der aber machte einen Riesensatz, kam gerade noch heil am Ufer an und rollte hastenichtgesehen kantapper kantapper in den Wald hinein.
Und er rollte und rollte über Stock und Stein, über Wiesen und Felder, zuletzt rollte er mit der Sonne um die Wette. Da war es Abend geworden. 
Drei Kinder saßen am Wegrand, die hatten keinen Vater und keine Mutter mehr und waren den ganzen Tag umhergeirrt. Sie saßen da, so still und blass und weinten wohl auch ein wenig, denn gegessen hatten sie schon lange nichts mehr. 
Als sie den dicken fetten Pfannkuchen sahen, sprangen sie auf und streckten bittend ihre Arme nach ihm aus. 
Ach, lieber, guter Pfannkuchen, bleib doch ein wenig stehen. Wir haben Hunger, alle drei! rief das älteste. 
Ach, lieber, guter Pfannkuchen, lass uns ein bisschen probieren! rief das zweite. 
Ach, lieber, guter Pfannkuchen, ich ... mehr konnte das kleinste nicht sagen, so hungrig und matt war es. 
Da sprang der dicke, fette, schöne, süße, liebe, gute Pfannkuchen den Kindern in den Korb und ließ sich von ihnen ratzeputz aufessen.





Wie man Pfannenkuchen zubereitet wisst ihr sicher selbst? Denn ich habe kein Rezept weil ich alles "frei Schnauze" mixe. Auf jedenfall nehme ich immer 6-7 Eier, Zucker , Mehl und Milch und rühre eine sämige Kondistenz zusammen. Das ist immerwieder lecker, oder?   
 





Kommentare:

  1. Pfannekuchen ist was tolles.Ich mag ihn gerne mit Bananen,Nutella und Erdnuessen obendrauf.

    AntwortenLöschen
  2. ich liebe dieses Märchen seit meiner Kindheit. Ich hatte eine Tante und immer wenn es bei ihr Pfaffenkuchen gab, erzählte sie mir dazu diese süße Geschichte ;) !
    lg Gabi

    AntwortenLöschen
  3. Pfannkuchen.... läggaaaaaaa... mit Apfelmus....
    LG-GiTo

    AntwortenLöschen
  4. Also ich nehme ein Drittel der Milch Selterwasser.Das wird schön locker .Und dann kommt bei mir im Teig immer noch ein viertelpfund Sahnequark und ein Puddingpulver Vanille dazu .Das essen wir öfters mal wenn es schnell gehen soll.
    Einfach lecker.
    LG Christa

    AntwortenLöschen
  5. ich liebe diese dinger! mit nutella am meisten yumiiieeeeeeeeee

    AntwortenLöschen
  6. Hier nur mir Ahornsirup....yummy ! Jeden (aber nur jeden zweiten Morgen) als 'Dessert' nach den obligatorischen Spiegeleiern,geroesteten Speck und Bratkartoffeln ! lol

    lg joe

    AntwortenLöschen
  7. Ich mag Pfannkuchen auch sehr gerne, auch mit Äpfeln.....legger.

    AntwortenLöschen
  8. Ich liebe Pfannkuchen manchmal mit Spargel aber auch mit Äpfel und dann mit Zimt und Zucker bestreut.

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für die Zeit, die du dir für mich nimmst!