Freitag, 22. Juli 2011

Die wundersame Vermehrung - das Phänomen!

Hallo ihr Lieben da draussen. Wieder mal kann ich euch eine sensationelle Mitteilung machen: 
Besser gesagt, - ich bin einer Sensation auf der Spur!
Leider muss ich dazu >nochmal< meine Liebschaft mit Marten erwähnen. Der Marten mit EINEM A, nicht der mit zwei A, welcher hier manchmal rumschwirrt und (nette) Kommentare hinterlässt.


Damals war es ja eine kurze, h e f t i g e  Herbst/ Winter Liason, die dann eingemottet wurde. 
Nun dachte ich, es wäre an der Zeit die alte  Liebe wieder aufflammen zu lassen.....................................!
Mich traf jedoch der Schlag- naja, also beinahe- als ich in die Behausung von Marten schaute. Was musste ich zur Kenntnis nehmen? Der alte Schlawiner hat sich anderweitig umgesehen und Nachwuchs bekommen.

Was dabei heraus kam, hat meines Erachtens nur sehr entfernt Ähnlichkeit mit dem Doc.....aber süss ist die Geldbörse, oder?



Aber als ich das süsse Etwas sah, ging bei mir sogleich die Blitzbirne an...........
.................................................Wundersame Vermehrung...........................!!


Es ist ja allen bekannt, wenn zwei gegengeschlechtliche Menschen/Tiere dicht, sehr sehr dicht, sehr gemütlich, oder sehr akrobatisch oder........(naja, ich will das nicht vertiefen.....), beisammen sind, - kommt es tatsächlich vor, dass daraus Nachwuchs entsteht. Das dieses bei Dingen/Sachen genauso ist, ist mir neu. Aber um dem Phänomen der wundersamen Vermehrung auf die Spur zu kommen, ( denn wie erkennt man ob ein Manolo Blahnik Schuh`männlich oder weiblich ist?).....muss man experementieren.


Also habe ich all meine Quadratlatschen miteinander, kreuz und quer, geordnet und unsortiert in die Kiste (hä hä...eindeutig, zweideutig...) gesteckt und.............nichts ist passiert, kein Paar hat "gejungt"! Wo das Problem liegt, habe ich noch nicht herausgefunden und habe mich schon mal dem nächsten Experiment gewidmet:
GELDNOTEN, leider nur die Kleineren, habe ich gebündelt ins Portomonai gelegt. Damit nicht genug, der Übermut hatte mich gepackt, - auch alle vorhandenen Münzen.


Das Ergebnis ist fast nicht zu glauben......
ich könnte schreien und mit den Füssen stampfen............


.....statt der erwarteten Vermehrung, ist ein "Schwund" eingetreten. Die Moneten haben sich "dünne" gemacht oder sind an der seltsamen Krankheit, mit Namen Schwindsucht gestorben.


Wer ersetzt mir nun das Geld, welches meinem Forscherdrang zum Opfer fiel?????????

Kommentare:

  1. Das Problem kenn ich mit dem Geld! Die Erfahrung musste ich auch schon machen. Das echt ne sauerei :D
    Schöööönes Porto!
    LG

    AntwortenLöschen
  2. Für die Lösung DIESES Problems würde ich sogar was zahlen...

    AntwortenLöschen
  3. Mein Geldbeutel steht schon lange unter Diät…ich warte nur noch auf das Jo-Jo-Effekt ;)
    LG

    AntwortenLöschen
  4. dieser schwund---- das passiert mir auch immer wieder owww

    AntwortenLöschen
  5. sag mal, woher hast du eigentlich die Docs? als ich vor vielen jahren mal in london war hab ich die bei doc martens gesehen und ich fand die so super klasse, aber das taschengeld hatte nicht ausgreicht :(
    bin ja neidisch, die sind sowas von abgefahren!

    AntwortenLöschen
  6. Ich hätte da lieber ne Canada Flagge drauf :-)))

    Schönes Wochenende und liebe Grüße

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für die Zeit, die du dir für mich nimmst!