Sonntag, 18. September 2011

Das Geld liegt auf der Straße

Bzw. in den Abfallkörben. Aber das ist der Idealfall, denn meistens wird Queerbeet entsorgt.
Dieser Flaschensammler ist täglich in unserer Stadt und vollbeladen mit achtlos weggeworfenen Pfandflaschen. Mit einer Zange greift er auch in die Glascontainer und wird immer fündig. Er schaut in jeden Papierkorb, jeden Kondomautomaten und greift in die Münzfächer in öffentlichen Telefonzellen.



Ich habe das mal einige Tage beobachten können und versuchte, anhand der Last die da auf seinem Fahrrad klemmt auszurechnen, welchen Umsatz er so machen könnte:


Der Pfand beträgt zwischen 6 Cent und 25 Cent. Wenn man nur 10 Cent als Durchschnitt annimmt und von ca. 50 Flaschen pro Tag ausgeht, das schafft er allemal, sind das 5,-Euronen am Tag. Hört sich nicht viel an. Aber im Monat sind das 140,-  Euro Bares!!! Ich find`s Klasse!!!!

Kommentare:

  1. Genialer Post !! Ich geb dir da sooo recht.... Ist ne gute Sache, hält er somit auch ein bisschen die Umwelt sauber. Dosenpfand z.B. zum Teil auch 25Cent. Neulich im Wald ne Redbull Dose gefunden und mit genomm.... ich bin mir für sowas nicht zu schade und stell mich da auch nicht Mädchenhaft an. Auf nem Konzert habe ich neulich Plastikbecher gesammelt, da war 1€ Pfand drauf... habe 5€ damit verdient, nicht viel, aber haben oder nicht haben... Manche Menschen denken einfach nicht nach, da frage ich mich echt : Die müssen´s ja haben ?!

    Dir noch nen schönen Sonntag

    AntwortenLöschen
  2. Warum nicht?
    Ist doch eine gute Sache... für ihn und für uns!
    LG

    AntwortenLöschen
  3. Das ist eigentlich eine super Idee, auch wenn man davon kaum Leben kann ;)

    AntwortenLöschen
  4. hier haben wir genau so einer! wie toll, er geht tagtäglich durch die strassen am frühen morgen und was er an bargeld finded auf der strasse in automaten und an pfandflaschen, das sammelt er alles und einmal im jahr geht er nach lourdes um zu beten das er das nächste jahr wieder genügend finden mag um zurück zu kommen:)

    AntwortenLöschen
  5. Haben wir auch hier bei uns, sogar mehrere!
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  6. Ich find's auch klasse. Und der Umwelt kommt es auch zugute :-)
    LG; dieMia

    AntwortenLöschen
  7. Klasse dass er auch noch Müll aufhebt. Schlimm wenn in der heutigen Zeit immer noch nicht der Cent geehrt wird. Zwar wird man vom Euro nicht satt, aber Kleinvieh macht umgerechnet ja auch Mist, so wie du schon geschrieben hast.

    btw: hier gibt es keine Pfandflaschen, aber es wird schon versucht die Mülltrennung den Insulanern beizubringen.

    AntwortenLöschen
  8. Das ist ja alles ganz schön! Viel schlimmer ist jedoch, dass Menschen auf diese Art des "Geldverdienens" angewiesen sind. Ich glaube kaum, dass der Mann auch nur ansatzweise den Umweltgedanken im Vordergrund sieht.

    AntwortenLöschen
  9. wow das ist ne menge kohle! ich finds super, dass menschen keine hemmungen haben sich so ihr geld zu verdienen. ich hab schon mal biergläser auf nem fest gesammelt, mit 1 euro pfand... ich hatte 20 euro mehr in der tasche.

    AntwortenLöschen
  10. Ja, ich find das auch klasse.
    LG Petra

    AntwortenLöschen
  11. Die Flaschensammler gehören bei uns mittlerweile zum "Bild der Stadt". Auf der Kieler Woche kommen schon einige Euronen zusammen.
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  12. Wo ich wohnte, da gibts eine "Bieromi" die sammelt halt in der ganzen Stadt die Bierflaschen auf und das Geld was sie damit "verdient", dass bekommt alles ihr Enkel.

    Das schöne ist nebenbei auch das viele Jugendliche ihr direkt die Flaschen in die Hand drücken und gern mit ihr Quatschen. Somit hat sie unterhaltung in ihrem "öden" Rentnerleben und nebenbei stehen nirgends die leeren Bierflaschen herum =)

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für die Zeit, die du dir für mich nimmst!