Dienstag, 27. Dezember 2011

Meine persönliche Wichtelgeschichte

Vor vielen, vielen Jahren waren die Wichtel allen wohlbekannt. Sie lebten in der Nähe von Menschen und ihren Siedlungen und halfen ihnen, wenn diese trotz Fleiß und Mühsal, ihr Tagwerk nicht verrichten konnten.
Dann kamen sie bei Nacht in die Häuser und erledigten die liegengebliebenen Arbeiten. Dafür stellten die Bewohner warme Milch, Kakao, Kekse und andere Leckerrein bereit!

Die Wichtel waren überall, wurden aber selten gesehen weil sie so scheu waren und so sollte es auch bleiben.
Aber ihr kennt sicher die Geschichte aus Köln, als eine Frau ihre Neugier nicht zügeln konnte und sich Nachts auf die Lauer legte um die possierlichen, kleinen Gnomen zu beobachten. Ja so schnell wurde das Vertrauen der Wichtel zu den Menschen zerstört und seitdem hat sie nie wieder jemand gesehen!

Die Wichtel und ihre guten Werke wurden vergessen, wie schade!
Seitdem leben sie, so hörte ich, in Wäldern in der ganzen Welt und hüten ihr Geheimnis um einen riesengroßen Goldschatz!

Weil die Sinne der Menschen in den Jahrzehnten abgestumpft sind, kann sie keiner mehr sehen, hören oder an die Wichtelgeschichte glauben. 
Die Tiere aber haben nie den Kontakt zu ihnen verloren. Beobachte mal deinen Hund in der Natur, wie er Bäume beschnuppert, seine Nase in das Laub gräbt oder ein Loch buddelt.................
dann hat er nämlich Kontakt zu den kleinen Wesen und erfährt etwas über das Wichtelreich und viele abenteuerlichen Geschichten!

Mein Hund Sam ist ein besonders sensibles Tier und er führte mich zu diesem Ort mit dem gefällten Baum, der ein Stück abseits des Weges lag.  Schaut genau hin!!!!!!!



Was danach passierte, ist unglaublich! Aber das erzähle ich euch morgen!

Kommentare:

  1. Jetzt hast du mich aber neugierig gemacht und ich warte mit Spannung auf die unglaubliche Geschichte. Der kleine Wichtel schaut freundlich aus finde ich. Ich persönlich bin ganz angetan von den Wichteln und auch von den Elfen (guck doch mal in meine Elfenwelt) denn auch sie haben sich zusammen mit den Wichteln in die Wälder zurückgezogen.Nur sehr phantasievollen Menschen zeigen sich die kleinen Geschöpfe manchmal.

    Hab einen schönen Tag
    GVLG die Jurika

    AntwortenLöschen
  2. Ist schon morgen *zappel*?
    Hömma, Dein Hund Sam, nä. Ich kannte ma einen Hund, der hat GENAUSO ausgesehn un hieß auch Sam *seufz*. Drück den ma ganz feste von mir, ja?

    AntwortenLöschen
  3. Morgen, morgen, nur nicht heute, sagen alle faulen Leute!
    Los... raus mit der Sprache... öffne dich!!!
    LG

    AntwortenLöschen
  4. erzähls heute!!!!!!!!!! *gespannt guck

    AntwortenLöschen
  5. nicht mehr lange dann erfahren wir hoffentlich wie es weiter geht. Ich bin auch schon sehr gespannt :-)
    Lieb schaut er aus - dein Sam mit dem Blümchentuch.

    lieber Gruß von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  6. Na, heute ist morgen...da bin ich mal gespannt ob ich gleich weiterlesen kann^^

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für die Zeit, die du dir für mich nimmst!