Donnerstag, 30. Juni 2011

Kindheitserinnerungen

Wer kennt das auch? Verschollene Erinnerungen tauchen plötzlich wieder auf, ausgelöst durch ein Erlebnis, einem Wort oder Gegenstand?
Als Kind war ich einmal mit meiner Mutter bei ihrer spanischen Arbeitskollegin und deren Familie zu Besuch. Der Vater brachte mir und seiner Tochter eine selbstgemachte weisse, süsse, klebrige Köstlichkeit. Nie zuvor und niemals danach, habe ich ähnliches gegessen. Ewig habe ich nicht mehr an diese besondere Süssigkeit gedacht, bis ich das gestern im Aldi sah:





Zugegeben, es sieht anders aus als das hausgemachte Original des netten Spaniers. Es ist dünner und härter als in meiner Erinnerung. Aber vielleicht liegt es an meinen nur noch vier verbliebenen Zähnen im Mund, zwei oben und zwei unten, dass mir das kauen sehr schwer fällt?  Jedenfalls habe ich ganz in Gedanken an die Kinderzeit, und an das glutäugige 5 jährige Mädchen mit den goldenen Ohrringen, die ganze Tafel Scheibe verputzt 200g!  Meinem Cholesterinspiegel zum Trotz!














Aber was ich mir während des Naschens noch viel intensiver ins Gedächtnis rief, waren die roten Stöckelschuhe des Mädchens a´la Suri Cruise, um die ich dass Kind heiss und innig beneidete. Was hätte ich alles dafür gegeben, um genau diese Schuhe zu besitzen!?
Zuallererst hätte ich meine Zehen hergeben müssen, denn die Schuhe waren mir mindestens drei Nummern zu klein, denn die kleine Spanierin war etwa fünf Jahre jünger als ich.
Zum Glück,  so sehe ich das jetzt, ist es nie zu einem Deal gekommen. Ganz sicher hat da meine Mutter das letzte Wort gesprochen.

Mittwoch, 29. Juni 2011

Es darf geküsst werden! Bitte vormerken!!!!

                                6.Juli, Tag des Kusses!

Nehmt euch an dem Tag nichts vor, um ihn laaange und aaausgiebig zu feiern.
Entstanden ist dieser Tag angeblich in London, weil ein heißverliebtes Pärchen 31 Stunden geknutscht hat. Autsch.....! Das ersparte der Dame den Besuch beim Schönheitschirurgen, denn durch ausgiebiges saugen an den Lippen sollen sie bekanntlich grösser werden ... Aha, aber scheinbar funktioniert es nicht wirklich, oder wie sind die vielen aufgepumten Lippen der Stars zu erklären?
Wer jetzt keine Dame oder Herren zur "Hand" hat, knutscht den Bildschirm, drei Lippenfarben stehen euch zur Auswahl *g*



                                   Bussi, Bussi an alle!

Dienstag, 28. Juni 2011

Was`n das schon wieder???

Da ja nun laufend irgendwas bei Blogger NICHT klappt (wie GiTo schon richtig sagte: Nach dem letzten Update, um alles besser zu machen??? klapp immer weniger.),----------------jawoll lieber Blogger-Verantwortlichen, lest mal genau mit und wenn ihr kein Deutsch versteht, nehmt den Google Translater, da versteht man dann auch nicht viel mehr--------------------, bekomme ich viel graue Haare. Habt ihr eine Ahnung wie man sich fühlt, wenn man Null Ahnung von der Materie hat und dann funktioniert dieses und jenes nicht??????
Ich denke als erstes, mein Lappi macht schlapp oder ich habe wieder Knöpfchen betätigt, die nicht betätigt werden dürfen (schulterzuck....schliesslich habe ich ja auch schon 400 Kommentare, unwissenderweise, gelöscht). Ja lacht nur ihr Könner....oder die sich dafür halten...grrrrrrr......ich bin eben so. Ich bin Ich, und das ist auch gut so. Denn wär`ich du, wer wär`dann ICH????
Leute, Leute.....das habt ihr nun davon  in gewisserweise, mit mir bekannt zu sein. Mitgehangen - mitgefangen und nun steht mal schön Rede und Antwort, wenn ich wieder mal haareraufend am PC sitze und nichts läuft wie ich es will.
Hat überhaupt jemand von euch solche Krisen? Wen ruft ihr an, damit euch geholfen wird? (Obwohl "Ferndiagnose doof ist, weiss ich von mir selbst.) Wie funktioniert ein Screenshot? Hä...na, na??? Weiste auch nicht, oder?

Montag, 27. Juni 2011

Lotus Effekt


Eine Lackschicht habe ich nur aufgetragen. Der Manhatten Nagellack deckt gut und ist gut haltbar! Empfehlenswert!

Anpfiff der Fussballweltmeisterschaft der Damen

Daumendrücken ist angesagt, obwohl unsere Damen dass nicht so nötig haben wie die Herren! Die Frauen sind einfach nur  besser!

Es folgen die ersten Bilder aufgenommen aus dem TV!


Nur einige Damen um Birgit Prinz.......










Ein "kleiner", riesiger Fussballfan!



Seitenwahl:



Eine Kanadische Fussballspielerin beim ersten Einwurf:



Das Berliner Stadion.


                                                Juchhuuuuuuu, Auftaktspiel gewonnen mit 2-1. Glückwunsch!

Sonntag, 26. Juni 2011

Feldblumenstrauss

Ich möchte euch auf vilterietje`s Give Away aufmerksam machen. Verlost wird eine Rosenquartz-Kette mit passendem Armband. Schaut rein und macht mit!


Kamille, Gerste, Roggen und verschiedene Gräser, schmücken meinen Terrassentisch.



Meerwasserblau

                          Warum nicht mal mit einem Tuch die Hüften betonen (oder kaschieren ;-))??????





                  Und los geht es mit Puschel-Flip Flops und neuer Tasche!



Samstag, 25. Juni 2011

Spartipp

Habt ihr auch einen Seifenspender an eurem Waschbecken? Wenn ja, dann könnte euch mein Tipp gefallen. 
Früher habe ich immer die Flüssigseifennachfüllpacks gekauft. Nun befülle ich mit den Resten aus Shampooflaschen, Duschgels und Badeschaum den Seifenspender. Das ergibt oft ulkige Farbkompositionen und wird nie langweilig. Try it!

Freitag, 24. Juni 2011

A*n*i*m*a*l*i*s*c*h*e*r - S*e*x*

Die Tierwelt treibt es ziemlich bunt. Homosexuelle Liebe, Sadomaso und Gruppensex, den Tieren ist nichts fremd.
Die Flirtmeister sind Vögel, da könnte sich manch` Homo Sapiens eine Scheibe abschneiden.
Der Pfau, ein eitler Schönling, hypnotisiert die Frauen mit seinen schillernden Schwanzfedern und hat damit leichtes Spiel die Damen von sich zu überzeugen.

 Pressefoto, Pfau

Wer nicht über so ein blendendes Aussehen verfügt, muss anders Punkten. Der australische Laubenvogel z.B., setzt auf eine schön dekorierte Junggesellenbude. Bunte Blumen und glänzende Käfer schmücken sein Nest. Sehr einfallsreich, und gut schaut er auch noch aus.

 Laubenvogel, wikipedia

Tanzeinlagen sind in der Vogelwelt auch sehr beliebt. Der Blaufußtölpel tanzt wie er heisst: Sehr tolpatschig stellt er seine blauen Füsse zur Schau, aber den Damen gefällt`s.

 Blaufusstölpel, geo.de

Der Michael Jackson unter dem Federvolk nennt sich Gelbhosenpipra und zeigt den  Moonwalk fast noch besser als er.

 Gelbhosenpipra, ntv.de

Aber was tun wenn man weder gut Aussehen, noch etwas anderes toll kann?
Die Lösung heisst Bestechung! Essen gegen Sex ist ein beliebter Deal im Tierreich. Hihi...auch bei uns Menschen, geht die Liebe oft durch den Magen. Die Affendame knabbert gerne wärend des Akts an einer Banane, wärend die Gottesanbeterin den Kopf ihres Geliebten mümmelt.

Gottesanbeterin, kleinanzeigen.net

Sprichwörtlich wie die Karnickel treiben es Hasen und Katzen. Wusstet ihr das der Kater Stachel an seinem Geschlechtsteil hat? Auaaaaaaaa......nun wissen wir warum die Katzen so fürchterlich jaulen, wenn sie es treiben!


Die Natur sieht es nicht so eng mit der Geschlechtsverteilung. Bei Seepferdchen bekommen praktischerweise die Männchen den Nachwuchs.

 Seepferdchen, wdr-blog

Und bei Hyänen kann man Männlein und Weiblein fast nicht auseinanderhalten. Die Weibchen haben eine 15cm lange Klitoris, die wie ein Penis aussieht.
(omg!)
Bei Affen ist schon klar wer Mann und Frau ist. Aber den zärtlichsten Sex haben Gorillas mit gleichgeschlechtlichen Partnern. Wie gemein....und die Frauen werden geprügelt oder wie?

 Gorilla, Pressefoto

Schimpansen leben oft in Kommunen, da wird gesexelt bis der Dschungel bebt. Jeder mit Jedem ohne Rücksicht auf Alter und Geschlechte!
Aber eine spannende Frage beschäftigt mich. Gibt es in der Tierwelt die EINE, wahre Liebe?????
So soll es bei den Störchen sein. Obwohl Wissenschaftler angeblich herausgefunden haben: Wenn sich eine Gelegenheit bietet, gehen auch die fremd.
Soeben ist meine heile Welt zusammen gebrochen. Böse Störche....böse!


Ich werde mir einen Pinguin anschaffen. Die verlieben sich auch in Menschen und bleiben (hoffentlich) treu!

 Pinguin, n24.de



                        So, und was habt ihr heute noch so vor??????????

Donnerstag, 23. Juni 2011

Herr Schreck

Oder ist es doch eher eine Dame die da an unserer Hauswand "klebt"?  In der Tierwelt ist es ja gerade "andersherum", die Männchen bestechen durch Farbe und Aussehen und die Weibchen müssen sich in schlichten Tönen halten. Bin ich froh, kein Tier zu sein ;-))!




Little Köln

Manche Sachen finde ich einfach fabelhaft. Nette Ideen die liebevoll sind und dabei nicht viel kosten.
Ich rede diesmal nicht von Schnäppchenjagd und auch nicht von meinen verrückten Designversuchen. Ich rede von den Schlössern mit Initialen der Verliebten und Verlobten (sind Verheiratete wohl auch dabei???....man weiss es nicht), die sich an der Brücke in Köln und......habt Acht....in meiner kleinen, wunderbaren Stadt an der Kette, für Ewigkeiten angetackert haben.



Möge dieses Symbol der ewigen Liebe Bestand haben und kein Beschluss zur Entfernung vorgelegt werden.

                                Ich winke allen mit meinem Glückskätzchen zu !



Mittwoch, 22. Juni 2011

Hilfe...was ist nur los??????

Ich hoffe die Kenner und Könner lesen das und werden mir helfen.
Ich wollte einen Post vorbereiten und ein Bild einfügen. Das Bild konnte ich auch hochladen aber nicht in meinem Post integrieren. In den Piccasa Alben habe ich das Bild wiedergefunden, aber auch von dort lässt es sich nicht im Post speichern. Egal woher das Bild kommt (Speicherkarte, Download, Piccasa).....es verschwindet bzw. es erscheint nicht im Post.
 

Asphalt


Ein netter Herr, der jetzt regelmässig bei uns in der Stadt weilt, verkauft diese Zeitung.
Ich gehöre zu seiner"Stammkundschaft, weil ich die Organisation mit einem kleinen Obulus von 1,60 Euro (80 Cent erhält der Verkäufer) unterstütze möchte.
Bitte geht nicht vorbei, wenn ihr ihn oder einen Kollegen trefft. Kauft eine Zeitung und plaudert ein wenig, um mehr zu erfahren.


Dienstag, 21. Juni 2011

Hippierock zum Selbermachen

Das brauchst du dazu: 6 Tücher,  2 Stirnbänder, Gummiband und nach Möglichkeit eine Nähmaschine............ und schon geht`s los!



Die Tücher sind ca. 1,60x40 cm. Genau wie die Stirnbänder, habe ich sie bei Tedi für je 1,-Euro gekauft.













Die Tücher werden an der Längsseite zusammengenäht, dann in der Mitte gefaltet so entsteht ein doppellagiger Rock, der zudem etwas blickdichter wird.
Nun die offene Seite schliessen und Gummi einziehen. So erhält der Rock einen schönen Faltenwurf.





Die Stirnbänder werden an der Naht abgeschnitten, dann beide wieder zusammengenäht, eventuell müssen sie etwas gekürzt werden, das musst du deinem Bauchumfang anpassen. Die Stirnbänder werden lediglich an den Seiten mit wenigen Stichen am Rock fixiert.

















                      Fertig ist ein luftiger Traum für heisse Sommertage.

Montag, 20. Juni 2011

Dicker, fetter P.............

 

Der dicke fette Pfannkuchen




Es waren einmal drei alte Schwestern. Die wollten gerne Pfannkuchen essen. Da nahmen sie eine Schüssel, taten Mehl, Milch und Eier hinein, holten einen Holzlöffel und fingen an, den Teig zu rühren. Als sie mit dem Rühren fertig waren, stellten sie eine große Pfanne aufs Feuer, taten Fett hinein, und als es so richtig brutzelte, gossen sie auch den Teig dazu. Da begann der Kuchen zu wachsen und zu wachsen und ging auf, so dick und behäbig, dass es eine Freude war, ihm zuzusehen.
Die drei alten Schwestern konnten es kaum erwarten. Gleich drehen wir ihn um, sagten sie. Seht nur, wie dick und vergnüglich er daliegt. 
Als der Pfannkuchen das hörte, erschrak er, drehte sich plötzlich um und wollte aus der Pfanne. Aber er fiel nur auf die andere Seite, und als diese auch ein wenig gebacken war, so dass sie fester wurde und Form bekam, sprang er hinaus auf den Fußboden und rollte davon wie ein Rad zur Tür hinaus und kantapper kantapper die Straße entlang.
Hoppla! riefen die drei alten Schwestern und liefen hinter ihm her. Und die eine hatte noch die Pfanne in der einen und den Kochlöffel in der anderen Hand. 
Hoppla! Willst du warten! Halt! Packt ihn, fasst ihn! schrien sie durcheinander und rannten so schnell sie konnten. 
Aber der Pfannkuchen war schneller als sie und rollte kantapper kantapper aus dem Städtchen hinaus. Als er eine Weile gerollt war, traf er einen Knecht.
Guten Tag, Pfannkuchen! sagte der Knecht.
Guten Tag, Knecht Recht! sagte der Pfannkuchen. 
Lieber, guter Pfannkuchen, warte ein Weilchen, ich will dich aufessen! sagte der Knecht. 
Das möchtest du wohl! rief der Pfannkuchen. Aber ich bin schon drei alten Schwestern weggelaufen, und da sollst du mich auch nicht kriegen! und rollte kantapper kantapper den Weg entlang.
Es dauerte nicht lange, da kam eine Kuh über die Wiese. 
Guten Tag, Pfannkuchen! sagte die Kuh. 
Guten Tag, Kuh Muh! sagte der Pfannkuchen. 
Du hast es ja ganz schön eilig, sagte die Kuh. Warte ein wenig, dass ich dich fressen kann! 
Ein andermal! rief der Pfannkuchen. Ich bin schon drei alten Schwestern weggelaufen und Knecht Recht, und da sollst du mich auch nicht kriegen! und rollte kantapper kantapper in den Wald hinein.
Nach einer Weile traf er einen Gockel. 
Guten Tag, Pfannkuchen! sagte der Gockel.
Guten Tag, Gockel Jockel! sagte der Pfannkuchen. 
Was läufst du denn so schnell? fragte der Gockel. Bleib stehen, dass ich mir einen großen Happen picken kann! 
Hab keine Zeit, muss weiter! rief der Pfannkuchen. Ich bin schon drei alten Schwestern weggelaufen, Knecht Recht und Kuh Muh, und da sollst du mich auch nicht kriegen! und rollte kantapper kantapper über die Wiese davon. 
Nicht lange danach begegnete ihm eine Maus.
Guten Tag, Pfannkuchen! quiekte die Maus. 
Guten Tag, Maus Raus! sagte der Pfannkuchen. 
Wo willst du denn hin so schnell? sagte die Maus. Warte ein Weilchen, dass ich an dir knabbern kann! 
Ich werde mich schön hüten! rief der Pfannkuchen. Ich bin schon drei alten Schwestern weggelaufen, Knecht Recht, Kuh Muh und Gockel Jockel, und da sollst du mich auch nicht kriegen! und rollte kantapper kantapper am Feld entlang.
Da kam ein Hase gelaufen. 
Guten Tag, Pfannkuchen! sagte der Hase. 
Guten Tag, Hase Nase! sagte der Pfannkuchen. 
Du hast es ja gar zu eilig, sagte der Hase. Sei so gut und bleib stehen, dass ich dich fressen kann! 
Im nächsten Jahr vielleicht! rief der Pfannkuchen. Ich bin schon drei alten Schwestern weggelaufen, Knecht Recht, Kuh Muh, Gockel Jockel und Maus Raus, und da sollst du mich auch nicht kriegen! und rollte kantapper kantapper davon.
Schließlich gelangte er an eine Fluss. Nirgends gab es eine Brücke. Wie sollte er da hinübergelangen? 
Nöff, nöff! sagte es plötzlich neben ihm, und ein Schwein kam aus dem Gebüsch hervor. 
Guten Tag, Pfannkuchen! grunzte das Schwein. 
Guten Tag, Schwein Rein! sagte der Pfannkuchen. Willst du mich auch fressen? 
Aber nein! sagte das Schwein, stieg gemütlich ins Wasser und schwamm von selbst mit seinem Speck. 
Nöff, nöff! grunzte das Schwein. Setz dich auf meinen Rüssel, so will ich dich hinübertragen. 
Das tat der Pfannkuchen. Und wie sie in der Mitte des Flusses angelangt waren, da roch der Pfannkuchen so köstlich. 
Nöff, nöff! sagte das Schwein und wollte den Pfannkuchen in einem Japps hinunterschlucken. Der aber machte einen Riesensatz, kam gerade noch heil am Ufer an und rollte hastenichtgesehen kantapper kantapper in den Wald hinein.
Und er rollte und rollte über Stock und Stein, über Wiesen und Felder, zuletzt rollte er mit der Sonne um die Wette. Da war es Abend geworden. 
Drei Kinder saßen am Wegrand, die hatten keinen Vater und keine Mutter mehr und waren den ganzen Tag umhergeirrt. Sie saßen da, so still und blass und weinten wohl auch ein wenig, denn gegessen hatten sie schon lange nichts mehr. 
Als sie den dicken fetten Pfannkuchen sahen, sprangen sie auf und streckten bittend ihre Arme nach ihm aus. 
Ach, lieber, guter Pfannkuchen, bleib doch ein wenig stehen. Wir haben Hunger, alle drei! rief das älteste. 
Ach, lieber, guter Pfannkuchen, lass uns ein bisschen probieren! rief das zweite. 
Ach, lieber, guter Pfannkuchen, ich ... mehr konnte das kleinste nicht sagen, so hungrig und matt war es. 
Da sprang der dicke, fette, schöne, süße, liebe, gute Pfannkuchen den Kindern in den Korb und ließ sich von ihnen ratzeputz aufessen.





Wie man Pfannenkuchen zubereitet wisst ihr sicher selbst? Denn ich habe kein Rezept weil ich alles "frei Schnauze" mixe. Auf jedenfall nehme ich immer 6-7 Eier, Zucker , Mehl und Milch und rühre eine sämige Kondistenz zusammen. Das ist immerwieder lecker, oder?