Donnerstag, 12. Januar 2012

Lehrerkind

Das Buch von Bastian Bielendorfer, mit dem Titel LEHRERKIND (Lebenslänglich Pausenhof) aus dem Piper Verlag, hätte ich in der Buchhandlung keines Blickes gewürdigt. Unscheinbarer Titel...ich kenne Lehrerkinder, was bitte sollen sie zu erzählen haben, was normale Kinder nicht auch aus ihrem Schulalltag berichten könnten??? Aber.....ich sah den jungen Autoren zufällig bei Plasberg und fand ihn und seine Erzählungen über das Buch , lustig und kurzweilig.

Eine Anekdote brannte sich in mein Hirn: Der Vater  erzählte seinem kleinen Bastian, dass die alte Fabrik ein Kindergefängnis sei und er ihn dort abliefern würde, wenn er nicht brav und friedlich, seinen Dad im gegenüberliegenden Geschäft stundenlang alte Schallplatten anschauen lassen würde.
Daraufhin saß Bast schlotternd im Geschäft und hoffte diesem Schicksal entgehen zu können.


Ich habe das Buch gerne gelesen. Viele nette Anekdoten und witzige Begebenheiten, haben mich gut unterhalten.
Aber macht euch selbst ein Bild, hier ein Auszug:


Mein Leben unter dem Rotstift
"Liebe Kinder, das ist euer neuer Mitschüler Bastian, der Sohn eures Deutschlehrers", stellte mich unser Klassenlehrer vor.
Übersetzt bedeutete das allerdings:
"Liebe Kinder, dieser dicke Junge, der Missing Link zwischen Knabenbusen und Herrentorte, ist der neue Spitzel des Lehrerzimmers. Wir haben ihn vorsorglich mit einem T-Shirt ausgestattet, auf dem das Wort "Opfer" in Neonfarben aufgedruckt ist, damit ihr ihn auch bei schlechten Lichtverhältnissen zünftig vermöbeln könnt."
Lusche, Mädchen, Spion......... ich hatte verschissen.



Kommentare:

  1. Lehrerkind ... scheint ja wirklich ein schei* Los zu sein!

    Ich hoffe, Dir geht es gut?! Wünsche Dir jedenfalls einen wundervollen Tag!

    Alles Liebe,
    Sonja

    AntwortenLöschen
  2. Ich kenne so ein Lehrerkind...und ich muss ehrlich sagen, das Lehrerkind tut mir echt leid denn nicht nur in der Schule hatte Er einen schweren Stand...nein auch das Leben als Lehrerkind ging nicht spurlos an ihm vorbei. Die Forderungen die an ihn gestellt wurden konnte er nicht erfüllen und heute als erwachsener Mensch hat er einen Schaden wenn du verstehst.

    GVLG die Jurika
    Bei dir kann man wenigstens die Kommis lesen...bei mir ist die Schrift winzig seit heute...Doof :-((

    AntwortenLöschen
  3. ups...hört sich ziemlich beschi**** an so ein Lehrerkind zu sein :-( Dann besser als Kind auf eine andere Schule gehen.

    Liebe Abendgrüße

    AntwortenLöschen
  4. Ulkig, ich habe Bastian auch bei Plasberg gesehen und ich denke, ich werde mir das Buch auch noch zulegen. Einer meiner Freunde ist Lehrerkind (beide Elternteile!) und er hatte es auch nicht leicht :o( Aber er ist schon ein Netter. Dennoch: auf ein anekdotenreiches, witziges Buch hätte ich schon Lust! Liebe Grüße

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für die Zeit, die du dir für mich nimmst!