Montag, 27. Februar 2012

Eine neue Wohnung für Mama

Der lange Abschied vor dem Abschied!  Teil 1  > Klick
Zeitsprung                                                  Teil 1/1 > Klick
      "                                                             Teil 1/2 > Klick






Ich rief also den potentiellen Vermieter an und gab ihm freudestrahlend bekannt, dass Ma die Wohnung nehmen möchte. Schweigen am anderen Ende des Telefons. Ich sagte: "Halloooo???? Noch da?"
Da druckste mein Gesprächspartner herum: "Tja, wissen sie...ähmm...ich habe mich entschlossen sie lieber einer jüngeren Person zu überlassen. Sehen sie....ich will die Wohnung ja langfristig vermieten und das ist ja bei einer alten Dame........!"
Ich drückte das Gespräch weg bevor er endete und konnte nicht glauben was mir eben gesagt wurde.


Im allgemeinen schätze ich Ehrlichkeit, aber dann hätte er es gleich sagen können, dass alte Menschen für ihn zum "Friedhofsgemüse" gehören. Ich bitte um Entschuldigung für meine Wortwahl!


Wieder mal ein Beispiel für Intoleranz. Nicht nur Kinder und Tiere sind unerwünscht, auch alte Leute!


Nun rannte mir die Zeit davon. Der neue Besitzer des Häuschens in dem meine Mutter noch lebte war zwar höflich, ließ aber keine Begegnung mit ihr oder mir ungenutzt verstreichen, um nach dem Erfolg der Wohnungfindung zu fragen, denn er wollte renovieren.
Die Lösung, so denn sie eine war, lag eine Strasse weiter. Eine schöne, helle Wohnung in einem 2-Familienhaus. Leider zu groß und auch zu teuer. Dennoch wurde der Mietvertrag unterschrieben und mit den Malerarbeiten begonnen.  Ich organisierte und plante und meine Familie führte alles nach meiner Zufriedenheit aus. ;-)  Nein im Ernst, wir haben geackert wie die Blöden und ich möchte mich an dieser Stelle, ♥-lichst bei meinen Lieben bedanken!
Um 22 Uhr am Umzugstag war alles fertig.  Alles hatte seinen Platz gefunden, gedübelt, geschraubt und angeschlossen. Fast alles war abgewaschen und eingeräumt und sogar die meisten Gardinen hingen an den Fenstern. Eine Glanzleistung!


Meine Mutter hatte den Tag bei ihrer Schwester verbracht und sie wartete ungeduldig auf mein erscheinen. Die Freude das alles fertig war, war groß und die Erleichterung, dass meine Tante 2 Tage bei ihr nächtigen würde, um ihr die Eingewöhnung zu erleichtern, ebenso! Die schwere Hürde war genommen und jetzt konnte wieder Ruhe einkehren.
Die Wohnung war wirklich schön. Sonnig, hell und Fenster die in alle Himmelsrichtungen zeigten. Ich war zu der Zeit sehr optimistisch, dass alles wieder gut werden würde.


Wenn................................
ja wenn sie bald darauf nicht angefangen hätte Leute zu sehen, die nicht da waren!

Kommentare:

  1. Oh, da fehlen mir gerade echt die Worte.....ich habe die letzten Jahre auch einiges hinter mir mit meiner Mutter. Aber wir hatten großes Glück, und haben einen sehr schönen Platz in einer Seniorenwohngemeinschaft bekommen!
    Ganz liebe Grüße schicke ich Dir!
    Gisela

    AntwortenLöschen
  2. du meine Güte Tinny ... das ist ja alles fürchterlich. Manches kommt mir sehr bekannt vor - und ich muss gestehen, dass es mir gut tut zu lesen dass ich mit meinen Gefühlen nicht alleine bin. Wie oft habe ich mir auch schon vorgenommen alles aufzuschreiben ... du machst es!

    ich hoffe dass jetzt alles besser läuft ... hm ... ja ...

    ganz lieber Gruß von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  3. ach du liebe! ich möchte so gerne mehr deutsch schreiben können.
    mit meiner mutter war es genau so.
    sie ging in ein altersheim, mit viel freude, aber nach einer woche fang sie an leute zu sehen, sie vermisste dinge und konnte nicht mehr nachts schlafen. sie wollte nicht mehr aus ihr zimmer und wollte nur noch den ganzen tag sitzen und liegen.
    aber ehrlich gesagt, wenn mann so alt ist und nicht mehr gut denken kann, dann will mann doch auch nicht mehr so gerne.
    ich wünsche dir viel stärke und ein dicker kuss für dich und deine mama:)

    AntwortenLöschen
  4. Du Liebe,
    ich wünsche Dir auch weiterhin viel, viel Kraft! Drück Dich ganz doll!

    Alles Liebe,
    Sonja

    AntwortenLöschen
  5. Ohja...Alte Leute sind einfach nichts "wert" im Auge der Vermieter. Der Vermieter meiner Großmutter macht NICHTS mehr an ihrer Wohnung...lohnt sich ja nicht mehr.
    Im Treppenhaus hängt Tapete teils von der Wand, weil es mal einen Wasserschaden gab. etc. etc.
    Eine Lampe mit Bewegungsmelder für die haustür hat er auch erst installiert, als wir ihn bis aufs Blut genervt haben. (kann ja nicht sein, dass eine 86 Jährige im Dunkeln die Treppe hochmuss und das Schlüsselloch finden soll.
    Die Haustür war fast ein halbes Jahr kaputt und ging nur noch durch abschließen ganz zu...

    Unfassbar sowas!!!!

    AntwortenLöschen
  6. Das ist ja schön, wenn ihr als Familie so zusammenhaltet und gemeinsam mit anpackt. Gemeinsam freut man sich über das Erreichte.

    Gruß Dieter

    AntwortenLöschen
  7. Huhu <3

    Wollte dir nochmal kurz Bescheid geben, dass GFC für meinen Blog am 01.03. eingestellt wird.
    Leider weiß ich nicht, ob mein Blog weiterhin in deiner Feedliste ist.
    Daher wollte ich dich einfach nochmal auf die anderen Möglichkeiten drauf aufmerksam machen.
    Einfach auf meinem Blog www.pulchi.de gucken und in der rechten Spalte ab Pulchi via eMail abonnieren/Follow Me eine der Möglichkeiten in Betracht ziehen, damit du immer auf dem neuesten Stand bleibst! :)

    Greetz,
    Shirisu~

    www.pulchi.de
    pulchi.unwritten-paradise.de

    AntwortenLöschen
  8. @-TinnyMey
    Damit meine ich, dass ich es lese, aber noch nicht kommentieren möchte!
    Du kennst ja den Spruch, dass man eine Sache schnell „zerreden“ kann... genauso halte ich es (für mich) mit den Kommentaren... jedenfalls wenn es um „solch ein Thema“ geht!!!
    Ich werde mich ganz zum Schluss äußern... wollte dir nur ein Zeichen geben, dass ich deinen Bericht verfolge!?
    LG

    AntwortenLöschen
  9. Solche Sprüche sind klasse....so wie meine Mutter beim Arzt zu hören bekam: was wollen sie eigentlich noch in ihrem Alter. :-(((((

    AntwortenLöschen
  10. Das ist wirklich hart. Ich erinnere mich an meine Großtante. Es war ein langer Weg.
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  11. ich kenne solche situationen von einer bekannten :(
    lass dir nen dicken drücker da! gglg

    AntwortenLöschen
  12. Wie wahr, da kommen Errinnerungen hoch...viel Glück!

    AntwortenLöschen
  13. Ich bin in Gedanken bei dir. Meine Mutter lebt bei mir...

    Ganz liebe Grüße
    Annette

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für die Zeit, die du dir für mich nimmst!