Montag, 26. März 2012

Acht Prozent weniger Klinikaufentalte

Es gibt nach Einführung des Nichtraucherschutzgesetzes vor ca. 5 Jahren eine erste Statistik die besagt, dass es 8% weniger Krankenhauseinweisungen wegen eines Herzinfarktes gibt.
Die Meldung ist positiv!
Woher aber nimmt man das Wissen, dass es an den Verboten liegt, in öffentlichen Gebäuden zu rauchen???
Dieses wurde nicht erklärt.
Manchmal habe ich das Gefühl, dass mit Zahlen und Statistiken nur so Rumgeschmissen wird, ohne wirklich etwas belegen zu können.


Man tut ja gerade so, als ob alle Herzkranke, Raucher sind (und damit selbst Schuld an ihrem Leiden), ungeachtet der Zahl derjenigen, die durch Stress, falsche Ernährung, Stoffwechselerkrankungen, wie z.B. Cholesterin...(welches auch erblich bedingt sein kann und nicht auf falsche Lebensführung zurückzuführen ist)..... und Bewegungsmangel, Auslöser für Koronare Herzerkrankungen sind!
Ich finde, man macht es sich zu einfach mit dieser Meldung, wenngleich sie in diesem Fall sehr positiv ist, das Antirauchergesetz zu rechtfertigen!

Kommentare:

  1. Gut geschrieben! Dem gibt es nichts hinzuzufügen.

    Alles Liebe und einen schönen Wochenstart,
    Sonja

    PS: In Sonne geräkelt ... jaaaaaa! :0) (Obwohl, eigentlich mehr gestrampelt ...) ;0)

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen,

    gerade vor ein paar Tagen war Ich in der Klinik, schon am Eingang standen rießengroße Aschenbecher und ein Rudel Raucher die einem die Luft beim rein&rausgehen verpesteten ;(grummel
    Was sagen Statistiken schon aus ? Hab deinem Text nichts mehr hinzuzufügen ,)

    Ich wünsche Dir noch einen schönen, sonnigen Tag ... ich häng mal meine Wäsche in die Sonne byebye Kerstin

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,

    das ist doch sowieso ein Problem das nachzuweisen, inwiewit Maßnahmen zur Gesundheitsförderung auch greifen. Beispielsweise wird ja diese Diskussion wegen Elektrosmog geführt (Handys, WLAN, ... ). Da krieg man ja auch keine griffige Argumentation zustande, weil zuerst die Krankheiten bestimmt werden müssen, worauf sich dies auswirkt, und dann müssen Langzeitstudien möglichst über Jahrzehnte durchgeführt werden, über die man sich erst in fenrster Zukunft unterhalten kann ...

    Gruß Dieter

    AntwortenLöschen
  4. Auf solche Aussagen, geschweige Statistiken gebe ich eh nix. Sollen sie mal versuchen die Menschheit für dumm zu verkaufen :-(((((

    Sicherlich ist rauchen nicht gesund, allerdings kenne ich auch Menschen die nie im Leben geraucht haben und sehr krank geworden sind...angefangen von dem sogenannten Raucherbein.


    Schönen Abend noch und liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  5. Ich sehe das genauso wie Petra.
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  6. vielleicht begeben sich heute ja einfach weniger menschen in ein krankenhaus ???
    angefangen von praxisgebuehr etc. statistiken sehe ich auch eher als manipulation an genau wie umfragen.

    lg aus hermannsville,michigan

    (diese stadt benannt nach dem sohn des gruenders, einem herrn meyer aus MINDEN, der 1878 uebersiedelte und hier mit hardwood eine dynastie erschuf)

    stand auf der welcome tafel am ortseingang...;-) kannst natuerlich auch denken, mensch ist der joe schlau... LOL !!!

    AntwortenLöschen
  7. Bei deinem Post fällt mir das Buch ein:

    Gerd Bosbach
    Jens J. Korff
    Lügen mit Zahlen

    Statistiken werden ja sooooo oft gefälscht, schön wäre es, wenn es in diesem Fall nicht so wäre!

    Liebe Grüße Schweinchen Schlau

    AntwortenLöschen
  8. das sehe ich auch so - mit den Statistiken kann ich meistens auch nichts anfangen.
    lieber Gruß von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für die Zeit, die du dir für mich nimmst!