Montag, 12. März 2012

Wenn es einen Knall gäbe und alles wäre vorbei.

                                                                Teil 2/1 - Zeitsprung
(Der lange Abschied, vor dem Abschied....Hier alles von Anfang an!)

Der körperliche und geistige Verfall meiner Ma  ist nicht mehr aufzuhalten. Trotz- oder deswegen, versuche ich ihr das Leben so abwechslungsreich und angenehm wie möglich zu gestalten, denn oft kann es Überforderung für sie bedeuten. Ein Besuch bei der Fußpflege, der Kaffeeklatsch, oder der Versuch "Mensch ärgere dich nicht" zu spielen.
Die "Aktionen" mache ich von ihrer Konstitution abhängig, denn sie hat gute und schlechte Tage. An guten Tagen merkt sie, wie abhängig sie von mir ist. Nichts kann sie ohne Hilfe. Selbst ein paar Schritte selbstständig gehen, birgt die Gefahr des Fallens.
Dann sagt sie manchmal: "Ach wenn es doch einen Knall gäbe und alles wäre vorbei!"

Am Anfang hat mich das erschreckt und ich habe geschimpft, sie soll sowas nicht sagen. Mittlerweile kann ich sie verstehen. Ist es schlimm das ich so denke??

Kommentare:

  1. Nein, das ist gar nicht schlimm.Irgendwann beginnt das Leben nicht mehr lebenswert zu sein. Wenn man nicht mehr selbständig ist, der Körper und der Geist nicht mehr mitmacht.
    Ich verfolge im Augenblick das Drama mit dem Vater einer Bloggerin. Er ist nur noch an Schläuchen, kann nicht sprechen. Der Tod wäre eine Erlösung. Aber es liegt keine Patientenverfügung vor, die Ehefrau stimmt keiner Maßnahme zu. Sie ist wohl auch schon nicht mehr in der Lage alles klar zu erfassen.
    So traurig wie es ist Eltern zu verlieren, aber der Gedanke ist doch normal, daß es gute wäre wenn der Knall käme.
    Den Tatsachen, daß der Tod irgendwann vor der Tür steht muß man ins Auge sehen und man wünscht ja auch dem geliebten Menschen keine lange Leidenszeit.
    Da wirst Du Wohl noch etliches an Durchstehvermögen aufbringen müssen.
    Nicht die Nerven verlieren, mußt auch an Dich denken.

    LG
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  2. Was schreibe ich, ohne dass es falsch ankommt ...
    Es ist und bleibt ein schwieriges Thema, mit dem DU Dich auseinandersetzen MUSST! Und das ist ganz sicher nicht einfach ...
    Ich glaube, selbst wenn jetzt jemand schreiben sollte, dass man solche Gedanken nicht haben darf oder sollte, sind sie doch nur allzu menschlich, verständlich ... und auch ein Zeichen von Liebe. Deine Ma wünscht sich, endlich wieder sie sein zu dürfen. So, wie es früher war. Ohne die Krankheit. Doch gerade bei dieser Krankheit gibt es nun mal leider (noch) keine Möglichkeit des Heilens (oder?). Ich kann Dich also gut verstehen. Du liebst Deine Ma und wünscht ihr (Euch) das Beste, was in dieser Situation noch möglich ist ...
    Och Mensch, das ist doch schei*e! Lass Dich mal ganz dolle drücken!!

    Wünsche Dir alles Liebe und weiterhin viel, viel Kraft,
    Sonja

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,
    es ist nicht schlimm das Du so denkst.
    In meiner Fam. hatten wir auch so einen Fall, meine Großtante hat so einen ähnlichen Spruch auch immer zu ihrer Tochter gesagt, die am Anfang so wie Du gedacht hat, doch nach Jahren des Verfalls, hat sie sich oft gewünscht das es schnell zu Ende geht, weil Sie selbst schwer damit zu kämpfen hatte, es wurde Tag für Tag schwerer.
    Ich wünsche Dir ganz viel Kraft, meine Hochachtung, ich weiss nicht ob ich das könnte.

    Liebe Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  4. ich kenne dieses "wird doch wieder" - "ist doch gut" - "wir müssen doch froh sein" - "wir können doch zusammen" ...
    inzwischen habe ich kapiert, dass es manchmal auch gut ist einfach verständnisvoll mit dem Kopf zu nicken, wenn der Wunsch nach dem Knall auftaucht. Ich weiß inzwischen aber auch, dass es der Wunsch nur von kurzer Dauer ist ... dann Kniffeln wir wieder ;-)

    lieber Gruß von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  5. Ich finde es auch nicht schlimm, und kein Wunder das dieser Satz gesagt wird - weder von deiner Mutter noch von dir-

    Keine einfache Situation.

    *drückdich*

    AntwortenLöschen
  6. Wie würdest du denken, wenn du an deiner Mutter stelle wärst?
    LG

    AntwortenLöschen
  7. ach, wenn mann so sieht wie mann alt wird denke ich oft das der knall nur für mich kommen möge bevor ich zu weit hin bin:)

    AntwortenLöschen
  8. ich denke es ist nicht schlimm wenn du so denkst... aber ich kann mir auch vorstellen das es sehr schwer für dich. aber auch für deine mutti.
    ich wünsche dir auf jeden fall viel viel kraft!gglg

    AntwortenLöschen
  9. nein, es ist nicht schlimm. deine gedanken zeigen doch mitgefühl, das spürt sie sicher. alles schönreden wäre ignoranz, das hilft niemanden. ich habe echt achtung vor dir, (ich könnte die kraft nicht aufbringen) und ich wünsche dir alles liebe und gute.

    AntwortenLöschen
  10. Ich kann es mitfühlen und verstehen.

    Ganz liebe Grüße
    Annette

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für die Zeit, die du dir für mich nimmst!