Samstag, 14. April 2012

Der Laminator

Vorsicht! Die Geschichte könnte wahr sein!  ;-)


In den tiefsten Tiefen des Universums, unentdeckt seit Menschengedenken, gibt es den Planeten Laminat, dessen Herrscher der Laminator, sein Volk die Lamys, mit strenger Hand regiert.
Der Laminator duldet keinen mit außergewöhnlichen Fähigkeiten oder hoher Intelligenz in seinen Reihen. Er allein will herrschen und bestimmen!
So üben sich die Lamys fremdbestimmt in die auferlegten, eingeschränkten Fähigkeiten um die hohen Steuern an den Herrscher zu entrichten.


Die Lamys unterscheiden sich nach ihren Tätigkeiten aufgeteilt, in verschiedene Gruppen:
Die Lamys und Pelikanis gehören zur schreibenden Zunft, wobei einige Pelikanis, genau wie die Tuschis, Maler sind.
Die Perlis widmen sich dem königlichen Geschmeide und der Anfertigung von günstigen Replicaten.
Die Nähis, Häkelis und Strickerlis, entwerfen die hochherrschaftliche Kleidung und kontrollieren den Stoffmarkt.
Die Bastelis kümmern sich um alles, was das Leben ihres Königs angenehmer macht! Und die Kochis füttern das Oberhaupt mit den Leckersten Köstlichkeiten.
Die Testis aber haben eine besonders schwierige Aufgabe, denn sie müssen alle angebotenen Speisen und Produkte testen, damit der Herrscher nicht durch Unachtsamkeit, vergiftet wird. Einige hat es so dahingerafft, denn viele versuchten den König mit eingewebten Dioxinen im Gewand, für einen langsamen Tod, mit präparierten Bildern und Büchern oder vergiftetem Essen, zu beseitigen!
Über alle jene stehen die Exportis, die ihre Landsleute antreiben, Ware in grossen Mengen für den Verkauf herzustellen.
Mit den Jahren haben sich einige "Feingeister" mit hohem Wissen und Fähigkeiten entwickelt. Aber sobald sie ihre Kompetenzen überschritten, erschien der Herrscher und laminierte sie bei lebendigem Leib, wobei ihnen langsam die Luft aus dem Körper gepresst wurde und sie Höllenqualen erlitten.

Die so dahingeschiedenen, kamen in das Museum der "abgeschossenen Höhenflieger" und dienten als Mahnmahl  für alle anderen.

Auf dem Planeten Laminat durfte nicht gesprochen werden. Jeder Laut oder jedes Wort, wurde mit Zwangshaft der übelsten Art, bestraft . Und so entwickelten die schlauen Lamys eine besondere Art der Kommunikation, ähnlich der telepathischen Fähigkeit, jedoch um vieles Anspruchsvoller, sendeten sie Signale in Text und Bildform, die alle aus dem Volk verstanden, nur der Herrscher nicht:´.


So waren alle Pelikanis, Tuschis, Perlis, Nähis, Häkelis, Strickerlis, Bastelis, Testis und Exportis, bestens informiert was im Land geschah und erreichten eine vortreffliche Qualifikation ihre Künste. Und fast schon eigendynamisch, entwickelten sie eine neue, freie Gedankenwelt!
Der Herrscher spürte die "Revolution" in seinen Reihen und sendete Störwellen ins Land, welches zur Folge hatte, dass viele ihre Telapathischen Fähigkeiten verkümmern liessen.
Das brachte Wut, Missmut und Aggression unter das Volk und einer nach dem anderen verfiel wieder in den alten Trott und diente dem Herrscher demütig.


Ein Grossteil der Lamys kämpfte gegen die verseuchten Störwellen an, aber ihr Geist wurde immer schwächer, was immer sie auch versuchten. Krankheit und Tod regierte auf dem Planeten.

Nun  erkannte auch der Laminator, was er angerichtet hatte und versuchte alles um diese von ihm gestreute "Pest" zu beenden. Aber was er auch anstellte, es gab keine Umkehr!!
Mit einer riesigen Explosion vernichtete der König sein Land und sein Volk um weitere Pein abzuwenden.
Milliarden um Milliarden von kleinsten Teilchen verschwanden im Universum. Manche verschmolzen zu neuen Sternen, andere fügten sich, wie ein riesiges Puzzle, zu einem neuen Planeten zusammen, aber einige fanden, winzig klein wie Staubkörnchen, den Weg auf die Erde, setzten sich in die Köpfe und Herzen der Menschen und mit ihnen, das Erbgut des Planeten Laminat.

So war das also. Nun kannst du überlegen, welches Talent, welche Kraft und Macht, dir eingepflanzt wurde und wie vernünftig du damit umgehst!



Kommentare:

  1. Ach, was für eine schöne Geschichte! ♥
    LG

    AntwortenLöschen
  2. Ich wusste ja schon lange, dass Du genial bist, aber diese Geschichte ist ja wohl der Oberhammer! Dein Talent ... eins? Ganz, ganz viele!!

    Alles, alles Liebe und DANKE für diese herrliche Geschichte,
    Sonja

    AntwortenLöschen
  3. Ich reihe mich da wohl zu den Pelikanos ein...denn...ich besitze ihn immer noch und er zieht seit meiner Schulzeit mit mir um :-)))

    In diesem Sinne ein schoenes Wochenende und liebste Gruessle

    AntwortenLöschen
  4. Wow! *Mit offnem Mund staun* - watt ne Geschichte!
    Hömma, ich mache zwar datt allet, aber können tu ich nix. An mir sind die wohl nur so vorbeigezischt. Tja.

    AntwortenLöschen
  5. Ha, cool. Ich bin wohl eher der Lamynator, oder doch vielleicht ein Mischtyp? Mit Laminat hab ich nix am Hut.
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  6. Du bist Genial ;)

    Liebe Grüße ins Wochenende
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  7. boa, jetzt bin ich erstmal platt, muss nachdenken, aber ich glaube, wir haben nicht nur ein teilchen, du und ich haben ein paar gleiche abbekommen....wir treffen uns bestimmt einmal (mit rotem hut)
    ganz liebe grüße

    AntwortenLöschen
  8. Woow, klasse Geschichtchen...weiter so!

    Liebe Grüße Klaudia

    AntwortenLöschen
  9. EIN GLÜCK, DASS ICK DOOF BIN!!!!!!!
    GRINSERLE....
    LG

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für die Zeit, die du dir für mich nimmst!