Mittwoch, 4. April 2012

Hohe Benzinpreise - es ist alles beschlossene Sache!

Liebe Leut`, ihr könnt die Hoffnung begraben, dass die Spritpreise jemals wieder einen normalen oder gar kleinen Preis annehmen werden! Der Liter wird auf 2,50 Euro und mehr angehoben und wir können nichts dagegen tun!
Obwohl noch genug Öl zu fördern ist, neigen sich die Ressourcen (in 1000 Jahren?) dem Ende zu. Umdenken ist nötig (unbedingt), aber nicht wieder auf Kosten des kleinen Mannes.
Und so werden, politisch gelenkt, die Benzin und Ölpreise langsam aber stetig erhöht, wobei sich alle, der Staat eingeschlossen, sein Säcklein füllt und Otto Normalverdiener seinen Gürtel, wieder, enger schnallen muss! Eine ganz einfache erzieherische Massnahme: Kannst du nicht mehr zahlen...such dir Alternativen!


Steig auf ein "Sparauto" um. Nutze öffentliche Verkehrsmittel. Denk über Car-Sharing und Mitfahrgelegenheiten nach,....aber am besten fährst du Rad!


Nur ist da ein riesengrosser Denkfehler drin:
Die "Normalos" trifft es hart, denn wir können uns nicht einfach mal ein neues, wenn auch  kleines, (Otto Normalverbraucher muss die Liebe zu bestimmten Autos ablegen...) Automobil kaufen. Das Auto teilen? Ich bitte dich......teilst du deine Frau/Mann? Gewisse Sachen möchte man alleine benutzen ;-), aber in nächster Zukunft ist das nur noch den Reichen vorbehalten, oder?

Öffentliche Verkehrsmittel nutzen oder zu Fuss oder mit dem Rad zur Arbeit fahren. Schöner Gedanke. Aber das hat vielleicht vor 40 Jahren funktioniert, als man noch im Ort seiner Beschäftigung nachging.
Ich kenne kaum eine(n) der nicht mindestens 25, 50 oder mehr Kilometer zurücklegen muss um seine Brötchen zu verdienen.

Aber selbst wenn man "fahrtechnisch" alles auf die Reihe bekommt, bleibt - die Energieversorgung zu Hause. Zu dumm dass man auch da sehr tief in den Geldbeutel greifen muss um ein warmes Heim zu haben.
Mein Geldbeutel ist porös, die Löcher lassen sich kaum noch flicken.......................und nun?

Kommentare:

  1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  2. Das hatten sich die Grünen doch damals auf die Fahne geschrieben, dass der Spritt über 5,00 DM kosten sollte... nun hamwa den (grünen) Salat!
    Ich bin nur froh, dass ich kein Auto habe und auch nicht darauf angewiesen bin!
    LG

    AntwortenLöschen
  3. Ach, das ist echt krass was der Staat bringt. Steuermäßig werden wir Otto-Normal-Verbraucher doch am meisten abgezockt :) Vom 1,60€ sind der Großteil sowieso Steuern....naja und in Kanada kostet ein Liter 40 cent aaaha..ich versteh das alles nicht, finde es nur schade.
    Zum Glück ist das Auto fahren für mich nur ein Vergnügen, was ich ab und zu nutzen werde (mache gerade mal meinen Führerschein), öffentliche Verkehrsmittel bringen's auch zum Glück- die werden zwar auch immer teurer, aber naja...

    LG Yeliz

    AntwortenLöschen
  4. Ehe nicht endlich mal alle auf die Straße gehen rührt sich nichts. Der Deutsche benimmt sich wie ein Opferlamm. Und wenn ich Pendlerpauschale höre seh ich auch rot.
    Als Rentner auf dem Dorf brauch ich das Auto, man muß ja für alles in die Stadt fahren. Das bissel Rentenerhöhung was mein Mann und ich bekommen im Juli schmeißen wir an der Tankstelle wieder raus.
    Und die Erklärungen für das immer teurer werden des Sprits sind doch auch Unwahrheiten.

    LG
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  5. Ach, da darf man gar nicht drüber nachdenken...wir wohnen auf dem Land. Ohne Auto geht da GAR NICHTS!
    Übel....übel...
    Liebe Grüße und frohe Osterfeiertage!
    Gisela

    AntwortenLöschen
  6. geb ich dir absolut recht, ich brauch sogar das auto um auf arbeit zu kommen, mit dem bus wäre ich stunden unterwegs :(
    liebe gruesse!

    AntwortenLöschen
  7. Taps, taps... ganz leise hereinschleich und guck!
    Du schläfst? Auch nicht schlimm... dann lege ich schnell meinen Osterhasigruß hier ab und hoppel wieder nachhause!
    „FROHE OSTERN!“
    LG – GiTo

    AntwortenLöschen
  8. ja Tinny ... hast recht ...
    und ich finde der öffentliche Nahverkehr müsste billiger werden. Die Fahrpreise müssen schon etwas attraktiver sein um das Auto stehen zu lassen.

    lieber Gruß von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  9. Ich als Pendler find das alles zum K----! Aber wat solls!?

    AntwortenLöschen
  10. Auch wenn hier der Sprit immer noch günstiger als in Deutschland ist....im letzten Jahr noch unter 1,00 Euro gezahlt sind auch wir hier mittlerweile bei 1,08 Euro/L Super.

    Auch die Lebenshaltungskosten und sonstige Kosten steigen wieder im April...warum, keeene Ahnung, ist aber jedes Jahr wiederkehrend.

    Gruessle

    AntwortenLöschen
  11. Bei euch in Deutschland ists ja derzeit richtig extrem oder?

    Wir bezahlen für unsere Verhältnisse in österreich auch schon viel ... so 1,50€ ist schon fast normal ... traurig ..

    Vani (:
    http://cold-blooded-woman.blogspot.com/
    http://kroko615.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  12. Wir wohnen ebenfalls auf dem Dorf. Und auch, wenn ich mir dreimal überlege, ob ich das Auto wirklich brauche oder nicht, tun mir die Spritpreise trotzdem ziemlich weh. Selbst für die wenigen Fahrten, die ich mache ...

    Liebe Grüße,
    Sonja

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für die Zeit, die du dir für mich nimmst!