Freitag, 26. Oktober 2012

Ihr Name ist Nalan

Ich würde euch so gerne mitteilen, dass sich der Zustand meiner Mutter verbessert hat. Leider kann ich noch keine Entwarnung geben. Ihre Gesundheit ist im Moment stabil, der schleimige Husten hat sich gebessert (dank meines Heileöls? Ich möchte es so gerne glauben! Das Rezept liefere ich euch ein andermal!)

Aber sie ist so unendlich schwach. Essen will sie nicht viel und ich locke sie mit den kuriosesden Dingen. Heute morgen hat sie nach dem spärlichen Frühstück eine halbe Praline gegessen , gestern bestand das Frühstück aus einer halben Birne. Egal, Hauptsache sie isst und bekommt Flüssigkeit!

Wenn sie doch nur sagen würde auf was sie Hunger hat, sie würde es bekommen. Aber der Appetit fehlt und mit Pudding, Joghurt und ähnlichem, kann ich ihr keine Freude machen.

Die Tage sind immer unterschiedlich: Manchmal ist sie recht munter und quasselt gerne und am nächsten Tag schläft sie nur, auch wenn die Damen vom Pflegedienst kommen und sie waschen wollen. Das ist immer erschütternd für mich weil es eine Qual wird, ihr genügend Flüssigkeit zuzuführen oder sie zum Abhusten zu bringen.
Ich bin mit dem Pflegedienst wirklich zufrieden. Sie versuchen alles  damit es meiner Ma gut geht. Aber an einer hat meine Mutter "einen Narren gefressen". Ihr Name ist Nalan und Mutti sagt Lala zu ihr.
Wenn Nalan kommt sagt sie: "Hallo Frau ....., die Lala ist  hier, ich will sie ein wenig frisch machen!" Die Lala darf mehr als alle anderen und bei der Lala "arbeitet" Ma auch etwas mit!

Wenn ihr meine Mutter kennen würdet, würdet ihr wissen , warum ich die ganzen Strapazen auf mich nehme. Sie ist ein Goldstück! Und mein Mann "versorgt" mich, weil ich zwischendurch mein eigenes Essen "vergesse"!

Überhaupt erfreut sich meine Mutter großer Beliebtheit. Von Schwester Elke aus der Tagespflege wird sie Edelsteinchen genannt und sie busserlt Mutti immer ab weil sie so gut riecht.
Die Leiterin der Tagespflege ist auch zu Besuch gekommen und hat Mutti ein Geburtstagsgeschenk mitgebracht (Ma hatte am 22.10 Geburtstag) und sie hat mich mal "zur Seite" genommen um ein "ernstes" Wörtchen mit mir zu reden.
Sie hat mich animiert über Dinge nachzudenken über die ich nicht nachdenken wollte und sie hat mich ermahnt, auch an mich zu denken, weil ich ja jetzt überhaupt keinen freien Tag mehr habe. 
Das habe ich mir zu Herzen genommen und nächste Woche kommt meine Cousine für zwei Stunden um auf Mama aufzupassen während ich dann bummeln gehen kann.  Dann werde ich natürlich auch Aufbaunahrung besorgen und hoffen, hoffen, hoffen....dass ich sie bald wieder alleine Versorgen kann, mit ihr im Rollstuhl durch die Gegend flitze und vielleicht auch ein Besuch in der Tagespflege wieder möglich ist!!!

Das es nie wieder so  sein wird, will ich jetzt nicht hören und nicht glauben!!!




Kommentare:

  1. Ich wünsche dir "alles", was du jetzt brauchst!
    LG

    AntwortenLöschen
  2. Es tut gut, zu lesen, dass es liebe Menschen in Deinem Leben gibt, die auch ein bisschen auf Dich achten! Du bist nämlich auch ein Goldstück, meine Liebe! Vergiss das bitte nie, okay?! ♥♥♥

    Fühl Dich ganz dolle geknuddelt,
    Sonja

    AntwortenLöschen
  3. Es ist wichtig , das du dich nicht vergisst . Dir und deiner Mama alles Gute . Liebe Grüsse Heike

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Tinny♥...so traurig deine Geschichte auch ist ist es doch schön zu lesen, dass es für deine Mama eine Lala gibt.

    Verliere nie den Mut immer einen feinen Schimmer Hoffnung zu sehen.
    Denn es geht immer weiter und du wirst es immer schaffen.

    Ich drück dich♥♥♥
    die Jurika

    AntwortenLöschen
  5. Ich drück dich ganz doll ♥♥♥♥♥♥
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  6. wie gut dass ihr Lala gefunden habt. Die Welt braucht Lala-Menschen :-) und ich glaube du gehörst auch zu der Gruppe Tinny ;-)
    ich hoffe und wünsche auch dass alles gut wird und bleibt. Für deine Mutter ... und auch für dich ... für euch alle.

    dicker Knuddel von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  7. Ach meine Liebe...wenn ich könnte würde ich dich jetzt fest in die Arme nehmen und drücken. Es tut mir so unendlich leid, nicht nur für deine Mutter, nein, auch für dich die ebenso leiden muss. Es ist schrecklich wenn liebe Menschen nicht mehr so wollen und können, und dann sein Goldstück so liegen zu sehen und im Grunde machtlos zuschauen zu müssen macht mürbe.

    Hast du schonmal in der Apotheke nach Astronautenkost nachgefragt? Die hat mein Vater meiner Mutter geholt als sie auch nix mehr essen wollte (lange Krankengeschichte) Die hat ihr richtig gutgetan und auch der Appetit kam dann wieder.

    Ich bin nur froh dass du auch den Rat angenommen hast und dir mal ein paar Stunden für dich gönnst. Das ist sehr sehr wichtig, denn sonst bleibst auch du auf der Strecke, und Ablenkung muss sein!!!

    Ein Danke auch an deinen Mann, der dich nicht aus den Augen verliert und dich versorgt wenn du es vergisst.

    Ich wünsche euch jedenfalls weiterhin viel Kraft und drücke die Daumen dass es deiner Mum bald wieder besser geht und ihr zusammen lachen könnt.

    Alles Liebe und lass dich von mir virtuell drücken♥♥♥

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für die Zeit, die du dir für mich nimmst!