Donnerstag, 20. Dezember 2012

Gedanken zum Weltuntergang

Jo mei, is schon WIEDER Weltuntergangstermin?
Diesmal sollen ja die Mayas diesen Tag in ihrem Kalender als solchen "markiert" haben.
Die alten Mayas werden sich im Grabe umdrehen und sich über all die Verrückten aufregen, die ihren Kalender so interpretiert haben!!!

Lasst uns froh und munter sein. Auch über den 21.12 2012 hinaus! Denn Mutter Erde nährt noch viele Generationen von Kindern, auch wenn wir es ihr nicht immer leicht machen.

Ausserdem DARF die Welt garnicht untergehen, nicht jetzt! Vielleicht geht Mama Erde irgendwann mal die Puste aus, vielleicht in 50 Millionen Jahren, oder so!. Aber nicht morgen und überhaupt.
Weihnachten steht vor der Tür. Eine Zeit der Besinnung, nach der hektischen Vorweihnachtszeit mit Geschenke kaufen, Menüplan erstellen ;-), Starkoch engagieren ;-),
Freunde und Verwandte aus einladen und dabei noch hübsch und entspannt auszusehen ;-))!

Ha, eine Kleinigkeit für UNS (Frauen!!!). Oder geht schon eine am Stock wegen dem Stress????? NEEEIIN, oder? ;-)

Aber das Beste ist: Sich gar keinen Stress zu machen....wie ich.!
Was fehlt, das fehlt eben! Was noch nicht geputzt ist, kann auch bis zum nächsten Jahr warten! 
Geht lieber in Ruhe über den Weihnachtsmarkt und lasst es euch gut gehen!!! 
Nun beherzigt meine Worte, und lasst den Weihnachtsmann einen guten Mann sein!







Kommentare:

  1. naja die wird mit sicherheit nicht untergehen!

    allerdings fühle ich mich grade so als ob sie untergeht, hab vor 1 woche meine kündigung wegen personalüberbedarf erhalten ;( frohe weihnachten ;(
    gglg

    AntwortenLöschen
  2. Weltuntergang

    Kulturhistorisch bedeutet "Weltuntergang" nicht den Untergang der natürlichen Welt, sondern der kulturellen Welt. Es geht also um den Untergang der Kultur bzw. der Zivilisation durch den Zusammenbruch der Arbeitsteilung, der subjektiv von der jeweiligen Gesellschaft als "Weltuntergang" empfunden wird. Solche Zusammenbrüche hat es in der Kulturgeschichte, schon solange der Mensch Geld (anfangs Edelmetallgeld) benutzt, immer wieder gegeben, und die Ursache war immer die gleiche:

    "Spekulationen richten keinen Schaden an, wenn sie nur Blasen auf einem ruhigen Strom von Unternehmertätigkeit sind. Die Lage ist aber ernst, wenn die Unternehmertätigkeit zur Blase auf einem Strudel von Spekulationen wird."

    John Maynard Keynes

    Wird über einige Jahrzehnte an der Vermehrung von Sachkapitalien (Häuser, Fabriken, etc.) gearbeitet, sinkt aufgrund marktwirtschaftlicher Konkurrenz der Kapitalmarktzins, was an sich positiv ist, weil dadurch die Arbeitslöhne steigen. Weil aber ein a priori fehlerhaftes Zwischentauschmittel (das heutige Papiergeld wurde gänzlich unreflektiert dem Edelmetallgeld der Antike nachgeäfft) mit parasitärer – der wesentlichen Tauschfunktion widersprechenden – Wertaufbewahrungsfunktion (Zinsgeld) nur gegen eine Liquiditätsverzichtsprämie (Urzins) mittel- bis langfristig verliehen und somit in neues Sachkapital investiert werden kann, aus dem jegliche Wertschöpfung und auch der Urzins erarbeitet werden, wird nicht mehr investiert, sondern nur noch spekuliert, sobald der Kapitalmarktzins auf die Liquiditätspräferenzgrenze von unter 3 Prozent absinkt. Dann kommt es zu der von Keynes beschriebenen Liquiditätsfalle – und am Ende zur globalen Liquiditätsfalle!

    Der endgültige Zusammenbruch der Weltwirtschaft passiert zwangsläufig (Ein Absinken der Börsenkurse von 10% an einem Tag ist hinreichend!), kann durch keine wie auch immer geartete "Finanzpolitik" aufgehalten werden und ist die Voraussetzung dafür, dass der allgemeine Glaube an das zivilisatorische Mittelalter (Zinsgeld-Ökonomie) beendet und der eigentliche Beginn der menschlichen Zivilisation, die Natürliche Wirtschaftsordnung (Freiwirtschaft = echte Soziale Marktwirtschaft), verwirklicht werden kann. Dazu muss die reale Angst vor der bevorstehenden Auslöschung unserer gesamten "modernen Zivilisation" durch die globale Liquiditätsfalle (Armageddon) insgesamt größer werden als die seit Urzeiten eingebildete Angst vor dem "Verlust" der Religion.

    Der Weisheit letzter Schluss

    AntwortenLöschen
  3. Recht hast ! Wir sind uns einig , ich lass mich nicht stressen . Genauso sag ich das zu meinem Gatten auch immer , was wir an Lebensmittel vergessen haben brauchen wir nicht essen . Und wem es bei mir nicht gefällt , weil ich meinen Putzfimmel nicht raus gelassen habe , grins , der muss mich nicht besuchen . Herzliche Grüsse Heike

    AntwortenLöschen
  4. Dank dem Weltuntergang hab ich den Putzeimer ... Putzeimer sein lassen, die Gardinen hängen lassen, die Fenster nicht geputz, die Straße nicht gekehrt ... wäre ja Unsinn wenn der Dreck von Oben drauffällt, Ich mach doch nix doppelt ;)
    Am Samstag, werd Ich nochmal gemütlich übern Weihnachtsmarkt schländern und ein paar Glühweinis auf das Leben danach trinken und mich am Montag vom Tantchen bekochen lassen, Dienstag vom Schwiegermütterlein und am Mittwoch schmeiß Ich das Fondue an und hau mich anschl. auf´s Sofa ;)
    Stress ... was ist dass ?

    Ich wünsche Dir einen problemlosen und ungeputzten Welduntergang ... man liest sich am Samstag ;)

    LG Kerstin

    AntwortenLöschen
  5. Mach dir keine Sorgen, die haben sich verrechnet ♥
    Der Putzeimer kann warten. Ich bin doch nicht blöd!
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  6. so ein Herzregen tut meiner Seele gerade gut :-)
    Und ja - genau - eigentlich kann alles bis 2013 warten ... naja nicht alles aber vieles :-)
    Bei uns wird Weihnachten recht ruhig ausfallen ... die Familie ist krank (bis auf mich *g*). Schwester Trollspecht wird also Geschenke hin und her transportieren und gute Worte verteilen :-) Ist mal was anderes ;-)
    lieber Gruß von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  7. Oh jo....bloß nicht stressen lassen :-)

    Also ich habe zumindest schon mal in den neuen Tag reingeschaut, da dreht sich die Welt doch immer noch...wat für ein Zufall ;-)

    Mal gespannt was sich die ganzen Untergangstheoretiker nun wieder für Ausreden einfallen lassen warum es mal wieder nicht geklappt hat :-))))

    ...oder hab ich die Angabe einer Uhrzeit verpasst??? *fg*

    Liebe Grüssle
    *drückdich*

    AntwortenLöschen
  8. Weihnachten

    Markt und Straßen stehn verlassen,
    still erleuchtet jedes Haus,
    sinnend geh ich durch die Gassen,
    alles sieht so festlich aus.

    An den Fenstern haben Frauen
    buntes Spielzeug fromm geschmückt,
    tausend Kindlein stehn und schauen,
    sind so wunderstill beglückt.

    Und ich wandre aus den Mauern
    bis hinaus ins freie Feld,
    hehres Glänzen, heilges Schauern!
    Wie so weit und still die Welt!

    Sterne hoch die Kreise schlingen,
    aus des Schnees Einsamkeit,
    steigts wie wunderbares Singen:
    “Oh du gnadenreiche Zeit!“

    (Joseph von Eichendorff)

    Ich wünsche dir und deinen Lieben einen schönen 4.ten Advent, ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2013

    LG-GiTo

    AntwortenLöschen
  9. ich wünsche dir einen gemütlichen 4. Advent und ein frohes weihnachtsfest im kreise deiner lieben, liebe gruesse!

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für die Zeit, die du dir für mich nimmst!