Freitag, 28. Dezember 2012

Subjekt, Objekt, Verb.......

Der Genitiv ist dem Dativ sein Tod, heißt ein bekanntes Buch.
Ich unterschreibe das, obwohl ich gar nicht weiß worum es geht ;-)!

Versteht mich nicht falsch: Ich bin nicht unterbelichtet, man hat mir sogar nach einem Test einen überdurchschnittlichen IQ zugeschrieben (lang ist´s her ;-)), aber die Grammatik ist, obwohl ich wenig aus Krankheit oder Faulheit in der Schule gefehlt habe, durch meinen Kopf hindurchgerauscht.

Wo also ist meine Intelligenz geblieben? Hat sich mein IQ verkleinert und die Emotionale Intelligenz vergrößert?
Völlig "närrisch" hat mich die veränderte Rechtschreibreform gemacht. Allenfalls weiß ich das Stengel jetzt Stängel geschrieben wird....oder war es andersrum ;-)?????????

Ich bin in allem sowieso eher unkonventionell, sogar in meinen Bewerbungsschreiben.
Das hat mir nie geschadet. Eher das Gegenteil :-D
Ich glaube die Chef´s hatten großes Interesse, mich Spaßvogel kennen zu lernen.

Denkt nun nicht ich sch... auf Konventionen aber man muss nicht 1000 prozentig  sein dabei aber Eigeninitiative zeigen und die muss sich ja wohl von anderen unterscheiden, oder?

Bald muss ich mich ja wieder um einen Job bemühen und ich bin gespannt ob ich damit immer noch gut ankomme! Schauen wir mal ;-))

Herzliche Grüße.......








Kommentare:

  1. Ich finde Fehler machen einen aus. Klar, wenn man jetzt die einfachsten Sachen nicht einigermaßen normal schreiben kann, dann ist das auch nicht der Brüller.
    Aber gerade bei Bewerbungen, ich find das grausig wenn man das von 100 Leuten gegenlesen liest die dann nicht nur an der Rechtschreibung meckern sondern auch wie man was geschrieben hat.
    Ich hab meine 2 Bewerbungen von neulich nicht gegenlesen lassen, von niemandem und siehe da.
    Eine einladung zu einem Vorstellungsgespräch.

    Es ist aber eher Faulheit statt geringer IQ. die ganzen Kürzel und sowas sind nicht gerade förderlich, das gewöhnt man sich viel zu schnell an und bekommt es unter Umständen nicht mehr weg.

    LG
    K-ro

    AntwortenLöschen
  2. Liebe TinnyMey,

    du bist sowieso ne ganz eigene Marke, du bist genauso wie Du bist einfach Klasse, egal ob Ste(ä)ngel so oder so geschrieben wird.
    Diese blöde Rechtschreibreform hat es uns auch nicht erleichtert, Ich schreibe so wie Ich es gelernt habe, wem dass nicht passt ... hat Pech.
    Natürlich könnte man ein Programm drüber laufen lassen, aber bin Ich dann noch Ich ?
    Ich stehe zu meinen Fehlern ... das macht mich aus ;)

    Ich denke umso origineller deine Bewerbungsmappe ist, umso mehr Chancen hast du, lies Du gerne 100 x das Gleiche, dass ist doch zum würgen ... man muss sich aus der Masse abheben ;)

    ( Am Besten machste gleich auf´s Deckblatt ein Bild von FKK, anstatt von Dir, dass lesen die sofort...glaub mal )

    Eigentlich müsste man in unserem Alter drunter schreiben: Wer einen Rechtschreibfehler findet der nicht nach den neuen Regel ist ... kann ihn gerne behalten ;O)

    Vielleicht sollte ich dass in meiner nächsten Bewerbung mal aufgreifen*-*

    Liebe Grüße
    es Kerschdin ^°v°^

    AntwortenLöschen
  3. Ich war mal richtig gut in Deutsch, war wohlgemerkt. Am besten man schreibt wie einem der Schnabel gewachsen ist. Es gibt ja noch den "Blablameter", den aktiviere ich lieber nicht, haha.
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  4. Denke auch mal, bleib wie du bist und rede wie du denkst. Die mit ihrer neuen Rechtschreibereform die vereinfachen sollte...blah blah...

    Ich werde mich an bestimmt Dinge auch nie gewöhnen, und ehrlich gesagt will ich das auch nicht.

    Noch einen wundervollen Rest vom Samstag und liebe Grüssle

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Tinny♥ bleib einfach du selbst dann ist es gut. Schreibe wie und was du willst...wir...ich werde es verstehen. Bei mir hat die neue Rechtschreibreform versagt denn ich schreibe so wie ich es gelernt habe und ich als ächda Fränggin därf subisu su schraim wieri moch;-)))

    Für deine Jobsuche drück ich dir alle Daumen die ich habe, ich bin mir aber sicher, das du supergut ankommen wirst.

    Ich wünsch dir und deinen Lieben noch einen wunderschönen und gemütlichen Samstagabend und grüße dich ganz ♥lich
    Die Jurika

    AntwortenLöschen
  6. also mit der Rechtschreibereform habe ich es nicht so sehr. Ich schreibe überhaupt eher so wie ich mag. Vor allem die Punkte und die Kommas mag ich gar nicht - da setze ich dann gerne Bindestriche auf das Papier oder den Bildschirm ;-) Dann liebe ich die Smilies. Wobei ... das hilft dir jetzt natürlich alles nicht so sehr bei einem Bewerbungsschreiben ... oder vielleicht doch? es müsste halt ein kreativer offener kontaktfreudiger netter Chef sein der dein Bewerbungsschreiben bekommt ... ich wünsche dir so einen Chef :-)
    herzliche Grüße von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  7. Mama schöpft aus dem Punschgefäße,
    der Vater lüftet das Gesäße
    und spricht: „Jetzt sind es vier Minuten,
    nur mehr bis zwölfe, meine Guten.“

    Ich weiß, daß ihr mit mir empfindet,
    wie dieses alte Jahr entschwindet,
    und daß ihr Gott in seinen Werken
    * Mama, den Punsch noch was verstärken! *

    Und daß ihr Gott von Herzen danket,
    auch in der Liebe nimmer wanket,
    weil alles, was uns widerfahren
    * Mama, nicht mit dem Arrak sparen! *

    Weil, was geschah, und was geschehen,
    ob wir es freilich nicht verstehen,
    doch weise war, durch seine Gnade
    * Mama, er schmeckt noch immer fade! *

    In diesem Sinne meine Guten,
    es sind jetzt bloß mehr zwei Minuten,
    in diesem gläubig frommen Sinne
    * Gieß noch mal Rum in die Terrine! *

    Wir bitten Gott, daß er uns helfe
    auch ferner – Wie? Es schlägt schon zwölfe?
    Dann prosit! Prost an allen Tischen!
    * Ich will den Punsch mal selber mischen. *

    Ludwig Thoma

    Ich wünsche dir und deinen Lieben einen guten Rutsch ins neue Jahr 2013

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für die Zeit, die du dir für mich nimmst!