Mittwoch, 29. Februar 2012

ICH zeig euch die Krallen!

Vorsicht, wer diese Bilder nicht "vertragen" kann!!!!!


Sam hat Krallen verloren. Eine Kleine und eine Große. Er hat sie "abgestreift" wie eine Schlange ihre Haut.






                             (PS. Meine Krallen sind die Rot lackierten ;-))

Dienstag, 28. Februar 2012

Ich habe mich bis auf`s Blut verteidigt!

Ich habe gekämpft und gerangelt. Ohne Waffen, mit meinen bloßen Fäusten! Zugegeben, ich bin nicht ohne Blessuren aus diesem Kampf herausgegangen....aber glaubt mir, der Gegner hat auch gelitten!


Welcher Gegner???????


Der Bettpfosten!
(P.S., das ist mein Oberschenkel)





Montag, 27. Februar 2012

Eine neue Wohnung für Mama

Der lange Abschied vor dem Abschied!  Teil 1  > Klick
Zeitsprung                                                  Teil 1/1 > Klick
      "                                                             Teil 1/2 > Klick






Ich rief also den potentiellen Vermieter an und gab ihm freudestrahlend bekannt, dass Ma die Wohnung nehmen möchte. Schweigen am anderen Ende des Telefons. Ich sagte: "Halloooo???? Noch da?"
Da druckste mein Gesprächspartner herum: "Tja, wissen sie...ähmm...ich habe mich entschlossen sie lieber einer jüngeren Person zu überlassen. Sehen sie....ich will die Wohnung ja langfristig vermieten und das ist ja bei einer alten Dame........!"
Ich drückte das Gespräch weg bevor er endete und konnte nicht glauben was mir eben gesagt wurde.


Im allgemeinen schätze ich Ehrlichkeit, aber dann hätte er es gleich sagen können, dass alte Menschen für ihn zum "Friedhofsgemüse" gehören. Ich bitte um Entschuldigung für meine Wortwahl!


Wieder mal ein Beispiel für Intoleranz. Nicht nur Kinder und Tiere sind unerwünscht, auch alte Leute!


Nun rannte mir die Zeit davon. Der neue Besitzer des Häuschens in dem meine Mutter noch lebte war zwar höflich, ließ aber keine Begegnung mit ihr oder mir ungenutzt verstreichen, um nach dem Erfolg der Wohnungfindung zu fragen, denn er wollte renovieren.
Die Lösung, so denn sie eine war, lag eine Strasse weiter. Eine schöne, helle Wohnung in einem 2-Familienhaus. Leider zu groß und auch zu teuer. Dennoch wurde der Mietvertrag unterschrieben und mit den Malerarbeiten begonnen.  Ich organisierte und plante und meine Familie führte alles nach meiner Zufriedenheit aus. ;-)  Nein im Ernst, wir haben geackert wie die Blöden und ich möchte mich an dieser Stelle, ♥-lichst bei meinen Lieben bedanken!
Um 22 Uhr am Umzugstag war alles fertig.  Alles hatte seinen Platz gefunden, gedübelt, geschraubt und angeschlossen. Fast alles war abgewaschen und eingeräumt und sogar die meisten Gardinen hingen an den Fenstern. Eine Glanzleistung!


Meine Mutter hatte den Tag bei ihrer Schwester verbracht und sie wartete ungeduldig auf mein erscheinen. Die Freude das alles fertig war, war groß und die Erleichterung, dass meine Tante 2 Tage bei ihr nächtigen würde, um ihr die Eingewöhnung zu erleichtern, ebenso! Die schwere Hürde war genommen und jetzt konnte wieder Ruhe einkehren.
Die Wohnung war wirklich schön. Sonnig, hell und Fenster die in alle Himmelsrichtungen zeigten. Ich war zu der Zeit sehr optimistisch, dass alles wieder gut werden würde.


Wenn................................
ja wenn sie bald darauf nicht angefangen hätte Leute zu sehen, die nicht da waren!

Sonntag, 26. Februar 2012

Samstag, 25. Februar 2012

Fastenzeit

Wir befinden uns in der Fastenzeit, die bis Ostern andauert.
Fasten bedeutet VERZICHT! Verzicht auf Alkohol und Zigaretten, Fleisch, Süßigkeiten und Kaffee!?
Alles gleichzeitig oder in Teilen????


 Bild: toonpool.com


Das bleibt jedem selbst überlassen. Doch wieviele verzichten freiwillig auf liebgewonnene Angewohnheiten? Dinge die die Pause versüßen, feines Essen welches die Sinne stimuliert, Kaffee der den Einstieg in den Tag erleichtert und Schoki die uns "glücklich" macht. ?
Wer verzichtet darauf freiwillig???? BITTE MELDEN!


So wie ich ohne "Gute Vorsätze" ins Jahr starte....die brauche ich nicht....ich bin GUT, (omg)..... außerdem entscheide ich Veränderungen spontan, so übe ich keinen bewussten Verzicht in der Fastenzeit..........
AUßER....die Politiker verzichten spontan auf ihre Diätenerhöhung. Dann würde ich mir das nochmal überlegen!


Wäre doch jetzt der passende Zeitpunkt daran mal zu denken, liebe Politiker! VERZICHT ÜBEN!!!

Freitag, 24. Februar 2012

Gebrauchsanweisung für das Glück

Ihr kennt es sicher auch? Man rennt dem Glück hinterher, ohne dieses tiefe Gefühl der Zufriedenheit und des Wohlbefinden, oft zu erleben?!
Also dachte ich:" Ich kaufe mir die Anleitung für das Glücklich sein, welches von einem bekannten Arzt empfohlen wird."


Die ersten "Anweisungen" sagen, dass man das Buch nicht von vorne nach hinten lesen muß, sondern je nach Lust und Laune, von hinten nach vorne oder sich bestimmte Kapitel zu Gemüte führt.
Also ich lese Gebrauchsanweisungen immer von vorne nach hinten, ...anders macht es keinen Sinn!! (.....tust du rot Kabl in Bux, dan Nippel in Lasche, fertisch! Nix geht? Dann Teil putt, du mussen rufen Montör!)




                                                   Lieber Herr Dr. von Hirschhausen!


Ich schätze sie sehr als smarten Talker und amüsanten, niveauvollen Comydian. Aber ihr Rezept für Glück ist ziemlich wirkungslos geblieben!
Vielleicht sind sie bei mir auf eine resistente Gattung Namens Frau gestoßen oder sie/ich habe(n) bei mir eine falsche Diagnose gestellt?????!
Denn mir/uns fehlt das Glück nicht!!! Wir nehmen uns nur nicht genug Zeit das Glück, welches in jedem schlummert, zu genießen!


Mein Rezept für alle:
Auch in kleinen, homöopathischen Dosen ist das Glück sehr wirkungsvoll! Spüre und fühle es!

Donnerstag, 23. Februar 2012

Das Leben

Das Leben ist bezaubernd,
man muss es nur
durch die richtige Brille sehen.

Alexandre Dumas



Mittwoch, 22. Februar 2012

Auf der Mauer...auf der Lauer......





Eine Wanze kann ich euch jetzt nicht bieten, aber die Mauer....wo vorher wunderschöne, riesengroße Thujas standen. Ach ist das Schade, oder was meint ihr?




Leider ist es schon seit Jahren "IN MODE" gekommen, die grünen Hecken und auch die Holzzäune gegen Mauern und Zinkzäune zu ersetzen. Das Straßenbild hat sich dadurch sehr zum Nachteil verändert. Ich kann und will den Eigentümern keinen Vorwurf machen, denn die werden ja auch nicht jünger und natürliche Materialien müssen gepflegt werden. Zweifellos setzen die einzelnen Gemeinden noch einen "Obendrauf", indem sie die Grünschnittentsorgungsgebühren, drastisch erhöhen und Brenntage nur noch selten oder gänzlich untersagt sind.
Trotzdem ist es traurig, denn die Zäune "schmeicheln" dem Auge nicht!!!!!


Montag, 20. Februar 2012

Horrorunfall

In der Nähe von Hannover ereignete sich ein Horrorunfall den selbst Feuerwehr und Sanitäter nicht oft erleben.
Auf der Bundesstrasse Richtung Hannover verliert eine 33 jährige Frau, in voller Fahrt ihren Arm. Wie es dazu kommen konnte ist nicht geklärt, denn die Frau soll erst in den nächsten Tagen befragt werden.


Die Polizei rekonstruierte den Unfallhergang so:
Die Frau fuhr auf der linken Spur und hielt aus unerklärlichen Gründen den Arm weit aus dem Fenster gestreckt. Der Kleinwagen touchierte die Leitplanke wobei die Insassin mit dem Arm gegen ein Kilometerschild prallte, dabei wurde ihr das Körperteil abgerissen. Danach schleuderte das Auto nach rechts, kam von der Fahrbahn ab und landete auf einem Feld.
Die Frau befreite sich aus dem kaputten Auto und ging Richtung Bundesstrasse, wo sie von einem Ehepaar entdeckt wurde.
Die Unfallfahrerin wurde mit dem Hubschrauber in die MHH geflogen und der Arm wieder angenäht.


Hoffentlich wird alles wieder gut! Für alle die sich im Moment nicht gut fühlen, sende ich einen Blumengruß  mit den besten Genesungswünschen!

Sonntag, 19. Februar 2012

Schneewittchen

Keine Angst, es folgt kein Märchen sondern eine Buchvorstellung.
Schneewittchen muss sterben, von Nele Neuhaus aus dem List Verlag!

Nele hat sich selbst übertroffen. Sie hat so viel Action,- sprich Morde, Selbstmorde, Vergewaltigungen, Lügen, Intrigen, Raffgier, Seitensprünge..und, und und, in diesem Krimi untergebracht, damit hätte man drei Bücher schreiben können!
Zeitweise verwirren die vielen Zusammenhänge und kurzzeitig wird es etwas langatmig. Dennoch habe ich das Buch "verschlungen" und kann es Krimilesern nur ans Herz legen!



An einem düsteren Novembertag finden Bauarbeiter auf dem stillgelegten Flugplatz der US-Armee in Eschborn ein menschliches Skelett, nur wenig später wird eine Frau von einer Brücke auf die Straße gestoßen. Die Ermittlungen führen Pia Kirchhoff und Oliver Bodenstein in die Vergangenheit:
Vor vielen Jahren verschwanden in dem kleinen Taunusort Altenhain zwei Mädchen. Ein Indizienprozess brachte den mutmaßlichen Täter hinter Gitter. Nun ist er in seinen Heimatort zurückgekehrt. Als erneut ein Mädchen vermisst wird, beginnt im Dorf eine Hexenjagd.

Samstag, 18. Februar 2012

ICH BIN (K)EIN MESSIE

Wenn ich alle meine kreativen Ergüsse gesammelt hätte, wäre ein ganzes Zimmer vom Boden bis zur Decke mit (un)nützlichen Zeug vollgestopft! Gemaltes, genähtes, gehäkeltes, gestickt und gestricktes........................! Mein Zuhause würde in einem kunterbunten, - ich mache alles selbst Mix, ersticken.
Einigen "verwerteten" Dingen jammere ich hinterher und ich frage mich, warum ich sie weitergegeben oder weggeschmissen habe!?
Von diesen Sachen (oder einem Teil davon) erzähle ich Euch. Zu manchen Dingen habe ich noch alte Fotos oder Entwürfe gefunden - also macht euch für einen laaangen Post bereit und NICHT dabei einschlafen!!!

Als erstes wären meine Strickversuche zu nennen. Pullover für meine Kinder. Damals wie heute arbeitete ich ohne Anleitung, Schnitte und Vorlagen. Alles wurde von mir selbst entworfen und entwickelt.
Zum Beispiel einen Pulli in dem eine Katze eingestrickt war. Das außergewöhnliche daran....die Katze lag über der Schulter. Vorne Kopf und Vorderläufe, auf dem Rücken ein dicker Katzenkörper mit langem Schwänzchen. Der Pulli war beige und die Katze pechschwarz.

Dann eine Babygarnitur, Jäckchen und Mütze im Materialmix, damals gab es so was nicht zu kaufen!

Die und viele andere Sachen fielen einer Kellerüberschwemmung zum Opfer. Genau wie der Erdbeerpullover......seufts!!!!!



Für mich hatte ich mal eine Frackjacke GESTRICKT! Ein cooles Teil, wurde aber selten getragen weil alle auf die "Schwalbenschwänze" starrten.

Ebenfalls Opfer der Überschwemmung wurden meine, schon mehr als nur im Entwurf befindlichen Bilderbücher. Übrig sind lediglich ein paar vergammelte Fragmente. Während die unvollständigen  Manuskripte von zwei Büchern (Belletristik), von den Wassermassen fast vollständig zerstört wurden. Einige Seiten, die sich noch in der Wohnung befanden, habe ich anschließend zerrissen. Ich könnte mich Ohrfeigen! Vielleicht hätte ich irgendwann einmal Zeit gefunden, anhand dieser Seiten, die Bücher neu zu schreiben?!

















"Ertrunken" wäre ich auch beinahe in meinem Taschenwahn. Ein paar cRaZy Bags habe ich verkauft (tatsächlich gibt es noch mehr Verrückte...), manche habe ich verschenkt und einige sind in der Tonne gelandet. Aber Bilder habe ich von allen bekloppten Taschen.....ihr kennt sie nicht alle!
 Spaghetti-Tasche



Auf dem Sperrmüll landete mein selbstgezimmerter, extraschmaler Küchentisch mit Bubbelblasen. Meine Kinder und deren Freunde fanden ihn lustig und fröhlich (wie meine damalige gesamte Küche....denn alle Fronten bekamen "Blasen"!)







Für einen Mosaiktisch zerdepperte ich Fliesen und kreierte einen Terrassentisch, ungeachtet wie schwer er werden würde. Wo der Tisch stand, - stand er. Es war kein verrücken möglich. Das war auch der Grund, warum er irgendwann entsorgt wurde.

Mir fallen noch 100 Dinge ein die doch sooooo schön waren: 
Z.B. den Calgary - Gedächtnispullover, lach...oder der Mohairmantel mit Biesen und Ornamenten aus Restewolle getrickt. Der aber so sehr haarte, dass es unmöglich war ihn zu tragen ohne überall mit Flusen bedeckt zu  sein.................................Jaaauuuuuulllll!!!

Selbst vor bemalten Wänden bin ich nicht zurückgeschreckt, obwohl mir als Kind eingetrichtert wurde: Schmutzige Hände, bemalen Tisch und Wände!


Aber was nützt das Jammern??? Man MUSS sich von Dingen trennen um Neues zu erschaffen, sich zu entwickeln und trotzdem dabei kein Messie zu werden!

Mein neuestes "Projekt ist dieses hier: 


Sieht komisch aus???? Ist es auch, lach. Lasst euch überraschen .......wenn es denn mal fertig wird!

PS. Sind meine Kinder nicht zuckersüß, klein und lieb? Jetzt sind sie nur noch.......zuckersüß und lieb! Echt!

Freitag, 17. Februar 2012

Tinny`s Tipp des Tages

                                       Take it easy!!



Damit möchte ich auch alle neuen Leser herzlichst willkommen heissen!   Ich freue mich über jeden einzelnen!

Nur ein "bisschen" korrupt?

Die Schlagzeilen um Christian Wulff reißen nicht ab. Und selbst wenn man ihn in Schutz nehmen möchte,- das kann alles nicht so harmlos sein, wie er tut.

Ich habe ihn im Rahmen einer Firmenbesichtigung "kennengelernt" und ich fand ihn NICHT volksnah sondern eher gelangweilt und hochnäsig.
Diese Meinung habe ich mir ohne Ansehen seines Amtes und Parteizugehörigkeit gebildet.

Ich weiß: Der erste Eindruck muss nicht der Richtige sein, aber meine Menschenkenntnis hat mich (fast) nie im Stich gelassen!
Darum war ich, ehrlich gesagt, auch geschockt, als er unser Präsident wurde. Ich hielt und halte ihn nicht reif genug für dieses Amt!

Ich bin gespannt, welche Entwicklung alles nimmt. Was denkt ihr, wie sieht die Zukunft von Christian Wulff aus????

Edit: Im Radio wurde gerade die Meldung gesendet: Christian Wulff hat für 11 Uhr des heutigen Tages eine Pressekonferenz einberufen!!!

Edit: Jetzt ist es amtlich....Wulff ist zurückgetreten!

Donnerstag, 16. Februar 2012

Jetzt geht´s der Knobifahne an den Kragen!

Tztztztz........................diese Jugend von heute!!
Eigentlich sollten sie ja Schule schwänzen, rumpöbeln und sich geschickt allen Erziehungmaßnahmen entziehen. Aber was tut diese Jugend? Sie forscht! Und tüftelt! Hat Ideen und zeigt Interesse an der Welt.
Wie zum Beispiel Niclas Scheidig und Gabriel Sals. Sie forschten an den(r) Ver- Ursache(ern) von Mundgeruch und deren Beseitigung. Herausgekommen ist DAS: 6C42H70O35 - die Formel gegen Mundgeruch!
Das "Wässerchen" Cyclodextrin, das selbst der hartnäckigen Knoblauchfahne entgegen wirkt.
Das wurde natürlich als originellste Arbeit bei "Jugend forscht" erkannt. Nun dürfen die Beiden  im Mai nach Pittsburgh in den USA, dort nehmen sie an der Olympiade der Nachwuchsforscher teil! Grandios.....die Jugend von heute!

Mittwoch, 15. Februar 2012