Montag, 25. März 2013

Wie kommt die Perle in die Muschel?

Du glaubst die Antwort zu wissen? Du denkst ein Sandkorn, welches in die Muschel eingedrungen ist,  wird über längeren Zeitraum zur Perle?

Falsch gedacht!!

Denn warum sollte nur ein einziges Sandkorn in die Muscheln geraten, wo die Austern doch im sandigen Meeresboden leben, also natürlich Sand "inhalieren" wenn sie sich öffnen!? Also müssten doch, wenn überhaupt, ganz viele Perlen in der Auster reifen, oder?

Der Baseler Professor für Gemmologie (Edelsteinkunde), Henry Hänni ist jedenfalls ganz anderer Ansicht und ich finde es plausibel: 
Verletzte Zellen aus der oberen Schicht werden in das Innere gedrückt, dort bildet sich eine Zyste, an der sich in den Jahren Schichten von Calciumcarbonat (daraus befindet sich auch die Schale) ablagern, bis endlich eine Perle entstanden ist.

                                                 Was sagst du zu dieser Theorie? 




 



Kommentare:

  1. hmmm...klingt auch plausibel, aber hat er einen Nachweis erbringen können??? Immerhin werden künstliche Perlen ja auch mit einem Fremdkörper gezüchtet....

    ...und weiter nachgedacht. Beim menschlichen Nachwuchs wandern ja auch viele kleine Kerlchen, und nicht jedes wird akzeptiert^^

    Seis drum...zumindest können Perlen sehr schick aussehen :-)))

    Liebe Grüssle und bis später ☺

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Menno Nova....warum hast du weitergedacht....hab grad Kopfkino...hoffentlich ist der Film bald zu Ende:-)))

      Löschen
  2. Das klingt ganz plausibel.
    Auf jeden Fall müssen wir der Muschel danken,
    dass sie uns diese kleinen Wunderwerke schenkt.
    Einen guten Start in die Osterwoche wünscht
    Irmi

    AntwortenLöschen
  3. Also ich weiss nicht...hab Tante Google gefragt aber schlauer wurde ich nicht. Jeder sagt was anderes. ;-) Ich für meinen Teil finde Muscheln sehr schön....auch ohne Perlen :-)))

    Liebe Grüße und bis denne ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Ich muss jetzt irgendwie an den Typen denken, der seiner Frau einen Ring mit seinem Nierenstein geschenkt hat.
    Ist doch, zumindest in der Praxis, das Gleiche ;-)

    Schönen Wochenanfang.
    Jessi

    AntwortenLöschen
  5. also ich finde vor allem deine naturwissenschaftliche Zeichnung genial :-))))

    lieber Gruß von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  6. Deine Zeichnung versteht man wenigstens . :) Hast du gut umgesetzt . Liebe Grüsse Heike

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für die Zeit, die du dir für mich nimmst!