Dienstag, 3. September 2013

Die Birke

Viele Dichter haben die Birke in ihrer Poesie verewigt und oft wird der Baum mit einer Frau verglichen, so wie bei dem -Birkenlegendchen- von Börris von Münchhausen:


"Birke, du schwankende, schlanke
Wiegend am blaßgrünen Hag,
Lieblicher Gottesgedanke
Vom dritten Schöpfungstag!"



"Sinnend in göttlichen Träumen
Gab seine Schöpfergewalt
Von den mannhaften Bäumen
Einem die Mädchengestalt.



Göttliche Hände im Spiele
Lockten ihr blonden das Haar,
Daß ihre Haut ihm gefiele,
Seiden und schimmernd sie war.



Biegt sie und schmiegt sie im Winde
Fröhlich der Zweiglein Schwarm,
Wiegt sie, als liegt ihr ein Kinde
Frühlingsglückselig im Arm.



Aber die Birke inspirierte nicht nur Dichter. In der Kosmetik findet sie Verwendung im Haarwasser, Shampoo, Spülung und Festiger. Viele dieser Dinge kann man durch Blätter, Knospen und/oder Rinde - Auszüge oder dem Saft, selbst herstellen .



Heilende Wirkung sagt man ihr, laut Volksmedizin, ebenfalls nach. Er wird bei Entwässerung, Rheuma und Gicht angewendet. Ebenfalls findet es bei Gallen und Nierenleiden seinen Einsatz.



Wegen seiner komplizierten Herstellung kann man Birkenteer, in der Apotheke kaufen. Da er oft aus Rußland importiert wird, heißt er auch Russischer Balsam. Äußerlich hilft er bei Hautschäden, Rheuma und Gicht.



Und so gewinnt ihr euren eigenen Birkensaft:

Dafür bohrt man im Frühjahr. mit einem Holzbohrer. ein Loch von 1cm Dicke und 4cm Tiefe, in den Stamm. Dann setzt man ein Glasröhrchen ein und bringt darunter einen Auffangbehälter an. So kann man in einer Woche 3.4 Liter Birkenwasser gewinnen. Danach muss das Loch mit BAUMWACHS (ganz wichtig!) verschlossen werden. Zwei Jahre braucht die Birke nun Ruhe, ehe du erneut Birkensaft abzapfen darfst!

Kommentare:

  1. Hautprobs, ja, habe ich einige ;-(((
    Aber die Teerprodukte werden ja nicht mehr hergestellt, bestätigt auch mein Arzt, weil es angeblich Krebs verursachen kann. Aber es half mir früher schon öfter mal vereinzelt.

    So helfe ich mir heute mit Olivenöl auf'm Kopp, so morgens als Kurpackung und später dann auskämmen, auswaschen usw.

    Deine Birkenbilder sind klasse! Ich habe mir aber auch grade Rinde gesammelt, allerdings zum Basteln. Die muß erst noch trocknen.

    Liebgruß,
    Tiger
    =^.^=

    AntwortenLöschen
  2. Ein sehr interessanter Post,tolle Bilder, Poesie und Gesundheit, toll, gefällt mir sehr, danke.
    Ja ich habe auch schon einiges probiert zu machen, wie Blätter getrocknet für Tee, geht gut, mit dem Saft hatte ich kein Glück trotz großer Bäume um mich rum, der Birkensaft kam nicht, der kommt wohl nur wenn man den richtig Zeitpunkt erwischt, ich muss es nochmal probieren.
    Danke und einen schönen Tag.
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  3. Es freut mich, dass ich wieder etwas dazugelernt habe,
    für was die Birken doch alles gut sind, hätte ich nicht gedacht.
    Sehr interessanter Post,klasse Bilder, danke.

    Ich kann mich noch gut erinnern, dass mich die Birken schon als Schulkind in ihren Bann zogen. In der Schule stand vor meinem Klassenzimmer-Fenster mehrere Birken, denen ich zum Leitwesen meines Lehrers, stundenlang zusah, wie sich die Birken bogen und die Blätter im Wind flatterten.

    Liebe Grüße von Inge

    AntwortenLöschen
  4. Der Nachteil einer Birke , wenn man sie direkt vor dem Haus hat , sie macht ganz schön
    Schmutz ( Schweinerei )den der Wind ins offene Fenster weht . Und Allergiker mögen Birken auch nicht . Aber mir gefallen die Bäume trotzdem . :)
    Liebe Grüsse Heike

    AntwortenLöschen
  5. ich freue mich immer wenn ich Birken sehe. Und ich habe sogar einen Birken
    -Lieblingsplatz. Er befindet sich in Berlin am Wannsee - im Garten von Max Liebermann :-)

    herzliche Grüße von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  6. Das ist ja ein guter Tipp, danke! Denn ich kann mir vorstellen, dass unsere Birke, die wächst und wächst uns gerne etwas von ihrem Saft abgibt :) Birken sind meine Frühlingsboten - aber leider verkünden sie mir auch immer den Herbst, denn an unserer Birke werden von all unseren Bäumen am schnellsten die Blätter gelb ...

    Alles Liebe von Rena

    www.dressedwithsoul.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  7. Ich mag Birken (auch wenn hier nicht vorhanden), und die auf deinen Fotos sind ja ein Wahnsinn. Ganz schön riesig und wunderschön gewachsen.

    Danke dir auch für die viele Info, und das der Saft so abgezapft wird habe ich schon einmal bei einem Ahorn-Baum gesehen. Da gehts dann allerdings lecker zu *gg*

    Liebe Grüssle♥

    AntwortenLöschen
  8. Tinny, vor ein paar Tagen habe ich der Birke auch einen Post
    gewidmet.Gut gefallen haben mir deine Verse.
    Liebe Grüße
    Irmi

    AntwortenLöschen
  9. Hier geht es aber total poetisch zu und mir gefallen deine Birkenbilder total gut. Das herrliche Gedicht passt wunderbar dazu.
    Wenn ich an Birkensaft denke, dann kommt mir sofort Haarwasser in den Sinn und schon steigt mir der typische Duft in die Nase.

    Liebe Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für die Zeit, die du dir für mich nimmst!