Montag, 14. Oktober 2013

Das Brot wird nicht hart!

Ist es nur "unser" Brot oder wird euer Brot auch nicht mehr hart?
Früher wurde das Brot nach einiger Lagerung hart. Dann hat meine Oma daraus Stückchen geschnitten und eine Brotsuppe mit Milch gemacht. Quasi ein Resteessen, denn früher hat man nichts verkommen lassen.
Obwohl ich mir damals besseres vorstellen konnte als altes Brot in Milch aufgewärmt zu essen, wurde der Lebensmittelverschwendung Einhalt geboten. Meine Mutter und Oma waren, in der Beziehung, klug und sparsam!

Ich verwerte auch noch Reste...HIER nachzulesen.....dann kommt alles in die Pfanne , was der Kühlschrank hergibt. Und vielleicht würde ich auch eine Brotsuppe kochen.....wenn denn das Brot hart würde.
Aber bevor es hart wird, schimmelt es! Und dann muss es in den Müll.

  Ach wenn das Brot doch nur hart würde ;-)

Wenn man damals die harten Brotreste nicht als Milchsuppe auf den Tisch brachte, hat man damit die Enten gefüttert... hihi...so kamen Die, gut über den Winter! Aber heute darf man keine Enten mehr füttern, weil die Ratten dann zur Plage werden....och menno! Ich habe gerne Enten und Schwäne gefüttert, den Kindern hats auch immer Spaß gemacht. (Und dem Hund auch....dann durfte er mal auf Entenjagd gehen ;-)))))))))

Werde ich alt wenn ich so in Erinnerungen schwelge? Oder wird mir erst jetzt bewusst, dass es mit unseren Lebensmitteln nicht mehr zum Besten steht?
Kennst du Brotsuppe? Vielleicht hast du ja auch das Rezept für mich? Im Rahmen meiner "nostalgischen" Verirrung, würde ich es mal wieder probieren wollen (wenn denn das Brot hart wird ;-)))))! 




Kommentare:

  1. Also hier wird Brot hoch hart und ich lasse teilweise auch Enden hart werden um sie mal zu Semmelknödel zu verarbeiten^^

    Brotsuppe habe ich auch von gehört, aber noch nie gegessen. Die gab es bei uns nie. Von daher müsste ich mal googeln wie die überhaupt aussehen würde :-))

    Wünsche dir einen schönen Wochenstart und sende liebe Knuddelgrüssle rüber

    (^_^)/"

    AntwortenLöschen
  2. Brotsuppe
    250g Brot, 1 Zwiebel, 30g Margarine, 1l Brühe, Salz, Kümmel, Pfeffer

    Das ins Streifen geschnittene Brot und die zerkleinerte Zwiebel in der Margarine anbraten, heiße Brühe auffüllen, mit Salz, Kümmel und Pfeffer abschmecken.

    LG Paula

    AntwortenLöschen
  3. Apfel - Brot - Suppe
    150g altbackenes Schwarz - oder Weißbrot, 1l Wasser, 1 Stück Zitronenschale, 2 Eßl Sultaninen oder Korinthen, 250g Äpfel, Zucker, Salz, 1Eßl Feinmargarine

    Das zerkleinerte Brot in Wasser einweichen, dann auf kleiner Flamme zu einem Brei verkochen, dabei 1 Stück Zitronenschale, nach Belieben auch Zimtrinde zugeben. Die Gewürze herausnehmen und die Suppe elektrisch pürieren oder durch ein Sieb passieren. Die verlesenen vorgeweichten Sultaninen zufügen, die Suppe nochmals kurz aufkochen und die Apfelstückchen darin gar ziehen lassen. Mit Zucker und einer Prise Salz abschmecken und die Feinmargarine zugeben.

    grins ........ LG Paula

    AntwortenLöschen
  4. Also die Brotsuppe von Paula sagt mir eher zu. Mit Milch gibt es bei mir NUR Milchreis, Haferflocken, Grießbrei, Schmelzflocken, etc. Aber du hast recht, das Brot wird nicht mehr hart es schimmelt nur unheimlich schnell. Enten füttern kenn ich auch noch. Wenn Mutti Abfallkosten sparen wollte ist sie mit uns Gösseln zum Ententeich gelatscht. Mann gab es lange Gesichter wenn die Viecher nicht da waren (auf beide Seiten).
    Hach ein hoch auf die alten Zeiten.
    Lieben Gruß von Sabrina

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Tinney,
    also du solltest dein Brot nicht im Brotkasten oder in einer Tüte aufbewahren sondern einfach so nackisch liegen lassen damit kriegste jedes Brot hart. Ich gehe immer noch Enten füttern die lassen nix für die Ratten über ;-) . Hier gibt es ein leckeres Brotsuppen Rezept http://www.chefkoch.de/rezepte/812041185361921/Brotsuppe.html

    LG Alexandra

    AntwortenLöschen
  6. Tja Brot und hart werden, dass schafft frau wenn sie es offen liegen lässt, was ich nicht mache ich habe einen Brottopf und dann kann frau das Brot gut abschneiden und es bleibt doch ein paar Tag frisch. Da ich selbst Brot backe ist das auch immer gut dosiert und wenn wir nicht alles brauch oder zuhause sind dann teile ich es auf, schneide es in Scheiben und friere es ein, dann nach Bedarf rausholen und toasten oder auftauen. Tja und Brotsuppe kenne ich auch die Rezept meine Voschreiberinnen sind fein, ich aber kein Fan von Brotsuppe, aber Knödel und die mache ich gerne auch von Graubrot oder Vollkornbrot. Gut finde ich die Einstellung und das Machen, das Brot richtig lagern, aufteilen und verwerten.
    Dir einen guten Wochenstart und liebe Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  7. Meine Mama hat süße und herzhafte Brotsuppe gekocht , aber wie kann ich dir leider nicht sagen . Da sie auch leider nicht mehr bei uns ist , kann ich sie auch nicht fragen . : ( Vielleicht kannst du es ja googeln . :) Übrigens , dein Brot sieht sehr lecker aus , davon würde ich bestimmt keine Suppe kochen .
    Liebe Grüsse Heike

    AntwortenLöschen
  8. http://www.chefkoch.de/rezepte/551801152801501/Einfache-Brotsuppe.html

    Probier mal aus. Lieben Gruß Anne

    AntwortenLöschen
  9. Da ich nur knappen Vorrat an Brot bevorzuge, habe ich kein Schimmelproblem.
    Und sollte es doch mal länger als ein, zwei Tage alt sein, habe ich es dann im Kühlschrank.
    Wir rösten es auch schon mal hin und wieder.
    Brotsuppe kenne ich nur vom Erzählen her (Mutter und Großmutter), aber fragen
    ist da leider auch nicht mehr drin. Ich weiß mich zu erinnern, daß Herr Schuhbeck mal
    eine im Fernsehen köchelte.

    Liebgruß,
    Tiger
    =^.^=

    AntwortenLöschen
  10. Keine angst, Tinny,
    du wirst nicht alt - es ist ganz natürlich.
    Und ich finde es gut, wenn man sich daran erinnert,
    dass man Reste durchaus verwenden sollte.
    Einen schönen Restabend wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  11. danke ihr lieben für die vielen kommentare und rezepte :-D
    gute nacht zusammen♥

    AntwortenLöschen
  12. Huhu! Meine Mutti isst das voll gern und oft rufe ich sie an und sie erzählt mir das sie gerade Brotsuppe macht ^^
    Wenns Brot nicht hart wird, selbst welches backen ^^

    LG bammü

    AntwortenLöschen
  13. Im Sommer oder bei feuchten Temperaturen kann es schon mal vorkommen, dass ein Stück Brot schimmelt, ist aber eher die Ausnahme. Bei uns lagert es in einer Tupper-Brotbox und ich bin 100 % zufrieden damit, da es einen Luftaustausch gibt.

    Bleibt mal eine Stückchen trockenes Brot übrig, dann wird es klein geschnitten und kommt in den Teller Eintopf. Brot wegwerfen kann ich auch nicht.
    Ich würde mich sehr schwer damit tun, Brot wegzuwerfen.

    Liebe Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für die Zeit, die du dir für mich nimmst!