Montag, 2. November 2015

Mitleid?

Habt ihr Mitleid wenn ihr Personen bettelnd in der Stadt seht, die "augenscheinlich" eine krasse Behinderung haben? Gebt ihr dann Geld um euer Gewissen zu beruhigen oder weil ihr Gott dankt, dass es euch gut geht?

Dieser Mensch lief heute in der Fussgängerzone herum und der Anblick schockte. Tief gebeugt auf einer tiefgestellten Krücke, den rechten Fuss deformiert (wie Fuss ab)....so kann man doch nicht laufen....denkt man,- die Mütze ins Gesicht gezogen und den Mund ganz schief, regte er das barmherzige Gefühl vieler Menschen, die ihm Kleingeld und auch Scheine gaben.


Mein Mitgefühl hielt sich jedoch in Grenzen ,denn meine "Antennen" standen auf "Sturm". Sagt ruhig ich wäre misstrauisch, aber meistens kann ich mich auf meine "Sensoren" verlassen.

Ich beobachtete den Mann und verfolgte ihn sogar und erkannte sein "Ritual" um an das Geld der Menschen zu kommen.
Gebeugt humpelte er mit dem"abgebrochenen" Fuss, nestelte an seiner Mütze weil sie immer schön schräg auf seinem Kopf sitzen sollte. Zupfte an seinen überlangen Hosenbeinen damit sie tief über die Schuhe fielen, bückte sich, als ob er Essensreste vom Boden hob um sie in den Mund zu stecken. Die Aufmerksamkeit war ihm sicher. 
Entweder hielt er seinen Becher vor die Leute oder die Menschen gingen freiwillig zu ihm um ihm Geld zu geben. Das Geld wanderte sofort in seine Manteltasche.

Als er eine Weile unterwegs war wackelte sein Knickfuss, als wäre gar kein Fuss im Schuh. Er ging um die nächste Ecke und richtete den "Schaden", rauchte eine und  hatte keinen schiefen Mund mehr!!!

Den ultimativen Beweis ,dass der Typ schauspielerte habe ich nicht.
Aber meine Intuition ist , für mich, richtig, sorry!



Kommentare:

  1. menschen mit mitgefühl auszunutzen ist natürlich sehr unschön :(
    liebe grüße!

    AntwortenLöschen
  2. Ich hab früher auch mal was gegeben.Aber nachdem ich viel gesehen und gehört habe,spende ich lieber für den Tierschutz.Da weiß ich das es wirklich gebraucht wird.Lg Elke

    AntwortenLöschen
  3. Ich mag sowas gar nicht. Bin das aber hier in HH gewöhnt, hier herscht wie wohl in allen Millionenstädten eine Bettel-Mafia. Die Leute werden unter Androhung von Gewalt, Täuschung, etc. betteln geschickt. Meistens werden sie illegal eingeschleust, leben wie Sklaven und können sich kaum einen Schritt frei bewegen. Sie können nicht mal einen winzigen Bruchteil von dem erbettelten behalten und müssen alles an ihrem "Mafia-Boss" abgeben. In der Regel stehen oder sitzen diese Menschen immer an der selben Stelle oder streifen durch das selbe Gebiet... und haben keine Chance auf eine Änderung ihrer Lebensumstände. Eine Form von vielen des modernen Menschenhandels.
    Den bedauernswerten eine Spende in den Becher zu werfen, bestätigt nur die Bettel-Mafia und wird zu keiner Verbesserung der Lebensumstände dieser ausgebeuteten Menschen herbeiführen.

    AntwortenLöschen
  4. ich bin da schon auch oft sehr skeptisch. Andererseits denke ich mir manchmal aber auch dass ich nicht alles so durchdenken sollte. Manchmal handle ich einfach nach meinem Gefühl.

    herzliche Grüße von Heidi-Trollspecht :-)

    AntwortenLöschen
  5. Ich finde es schlimm wenn Menschen sowas faken um sich damit Geld zu ergaunern. Ebenso wenn sie Kinder neben sich setzen, denn oftmals sind es noch nicht einmal die Eigenen oder wie nossy geschrieben hat diese Bettel Mafia...die um die Ecke dann die "dicken Autos" stehen haben. Habe mich in D. auch immer zurückgehalten diesen Menschen was zu geben. Natürlich traurig wenn es dann wieder einmal die Unschuldigen trifft. Ich gebe lieber dann Musikanten etwas oder in D. z.B. auch Punks, denn das ist ehrlich.

    In Puerto haben wir eine "Bekloppte Deutsche", die ist wohl gescheitert und blöckt dann immer lauthals rum wie scheisse doch alles wäre usw. Die wurde schon öfters von der Policia "entfernt"^^

    Liebe Grüssle

    N☼va

    AntwortenLöschen
  6. ...ach, fällt mir noch ein: Solch einem Menschen wie oben sollte man unbemerkt einen Zettel auf den Rücken kleben

    → FAKE

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für die Zeit, die du dir für mich nimmst!